Applaus, Applaus!

Rockband „Hybris“ heizt Gästen auf Rahdener Stadtfest ein

(Beitrag vom 24.06.2017)

„Kompliment“, „Save you“, „Viva la Vida“. Mit diesen Songs und vielen mehr begeisterte die Rockband „Hybris“ unserer Schule am 11. Juni 2017 die zahlreichen Besucher der Sommertage in Rahden. Auch der Regen konnte die gute Stimmung nicht trüben und selbst kleinere Tonpannen haben niemanden gestört, denn sowohl Kinder als auch Erwachsene waren von der musikalischen Darbietung begeistert. Es wurde mitgesungen, mitgeklatscht und applaudiert und der Andrang neuer Zuhörer ließ sich kaum aufhalten. Die Zugabenwünsche des Publikums wurden gerne erfüllt und wir können bestätigen, dass ihr als Band mit eurem Auftritt restlos überzeugt habt!

Lea Marie Schiwek und Janina Sieber
(Schülerzeitung Gysch)

Lust auf Musik?

Bläserensembles laden zum Jahreskonzert

(Beitrag vom 17.06.2017)

Bereits zum zehnten Mal findet am 23. Juni das Jahreskonzert unserer Bläserensembles in der Aula des Gymnasiums statt. Traditionell von der Klassenband 6, der Nachwuchsband und der Concert Band „GYROS“ (Gymnasium Rahden On Stage) gestaltet, stehen in diesem Jahr vor allem Arrangements aus den Bereichen Filmmusik, Jazz und Pop im Mittelpunkt. Mit „Mack the knife“, „Spain“ sowie Stücken von Popgrößen wie „Earth, Wind & Fire“ oder „Coldplay“ präsentieren die ca. 90 jungen Musikerinnen und Musiker einen Ausschnitt aus ihrem Repertoire. Die eine oder andere Überraschung rundet das Programm ab.

Los geht's ab 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Schüler begegnen den Revolutionären Beethoven und Egmont

Jahrgangsstufen 5 und 6 besuchen „Konzert für Junge Leute“ der Nordwestdeutschen Philharmonie

(Beitrag vom 29.05.2017)

Hinterließ einen nachhaltigen Eindruck: Sopranistin Kirsten Labonte von der Nordwestdeutschen Philharmonie. Foto: © Klaus Frensing/NW

Am Montag, dem 22. Mai 2017, machten sich stolze 208 Schülerinnen und Schüler unseres Hauses auf den Weg nach Espelkamp, um im dortigen Theater Beethovens Schauspielmusik zu Goethes „Egmont“ zu lauschen. Die Musik wurde von der Nordwestdeutschen Philharmonie aus Herford in einem „Konzert für Junge Leute“ vorgetragen und von einem Moderator sehr ansprechend und schülernah erklärt.

Das Schauspiel von Goethe, erstmals aufgeführt in Wien 1810, erzählt die Geschichte des niederländischen Freiheitskämpfers Egmont, der vor über 400 Jahren den Aufstand gegen die spanische Besatzungsmacht anführte. Am Ende des Stückes lässt ihn der grausame Herzog Alba als Vertreter der Spanier hinrichten.

Die ausdrucksstarke und bildhafte Musik Beethovens, die den revolutionären Geist der Freiheit aufnimmt, wurde den Schülern vom Orchester unter der Leitung von Leslie Suganandarajah überzeugend zu Gehör gebracht. Dabei stellten die Musiker nicht nur die Ouvertüre, zwei Zwischenaktmusiken und ein Melodram in voller Länge vor, sondern spielten für die jungen Gäste auch gut erkennbar einzelne musikalische Themen, die z. B. Stimmungen und Gefühle wie Freude oder Trauer, Angst oder Unterdrückung verdeutlichten.

Schließlich präsentierte die Sängerin Kirsten Labonte zwei Lieder aus der Schauspielmusik. In der Rolle der Klara, der Geliebten von Egmont, besang sie Klaras Wunsch, am Befreiungskampf teilzunehmen, und Klaras wechselhafte Gefühle in dieser unruhigen Zeit.

Der Moderator Christian Schruff stellte Musik und Musiker und die Geschichte der Schauspielmusik für die Schüler ansprechend vor. Dabei bezog er die Zuhörer mit direkten Fragen an das Publikum immer wieder mit ein. So erzählten auch Schülerinnen und Schüler, was sie in der Musik gehört hatten oder berichteten, welche Instrumente sie selbst spielen. Schruff erklärte auch die verschiedenen Instrumentengruppen des Orchesters und führte ein kurzes Interview mit dem Dirigenten, dem Trompeter und der Sängerin.

Mit reichlich neuen Eindrücken im Gepäck traten die Mädchen und Jungen am Ende der ca. 90-minütigen Veranstaltung den Rückweg nach Rahden an.

Ein Opernbesuch – ein eindrucksvolles Erlebnis!

(Beitrag vom 30.09.2016)

Opernbesuche gehören nicht gerade zum Standard-Freizeitprogramm der Jugendlichen von heute. Dennoch machten wir, die Musikkurse der Jgst. EF, Q1 und Q2, uns am 20. September 2016 auf den Weg ins Stadttheater Minden, um uns Richard Wagners „Walküre“ anzusehen und vor allem anzuhören. Wir hatten im letzten Jahr die Vorgeschichte, „Das Rheingold“, besucht und waren nun natürlich neugierig auf die Fortsetzung.

Obwohl das Walküren-Thema sehr bekannt ist, beispielsweise aus Filmen wie ,,Apocalypse Now“ oder den ,,Blues Brothers“, kennen nur wenige die ganze Geschichte. Daher wurde diese im Vorfeld der Exkursion im Musikunterricht erarbeitet.

Insgesamt hat uns die Oper sehr gut gefallen. Die Sänger begeisterten durch eindrucksvolle Stimmen und durch das Schauspiel war die Geschichte gut zu verstehen. Auch die Musik war wunderschön. Man konnte das Orchester die ganze Zeit sehen, was alles noch einmal interessanter machte. Normalerweise hat man diese Möglichkeit nicht, da das Orchester im Orchestergraben sitzt. In Minden befand es sich jedoch hinter den Sängern auf der Bühne, nur durch einen fast transparenten Vorhang, der auch für Lichteffekte genutzt wurde, von Letzteren getrennt.

Der Höhepunkt der Aufführung war der Auftritt aller acht auf Brünnhilde wartenden Walküren. Die Stimmgewalt von acht gemeinsam agierenden Opernsängerinnen ist unglaublich! Ihre Leistung kann gar nicht hoch genug gewürdigt werden und hat wirklich Eindruck hinterlassen. Entsprechend wurde sie am Ende mit lautem Applaus belohnt.

Jetzt warten wir gespannt auf den nächsten Teil der Nibelungensaga, denn der komplette Zyklus besteht bekanntlich aus vier Stücken:)

Filmreifer Auftritt in der Aula

Schulbands des Gymnasiums beeindrucken mit Jahreskonzert

(Beitrag vom 22.06.2016)

Es war ein Abend voller Überraschungen, voll von Rock, Pop, Klassik und Filmmusik und vor allem auch ein Abend, der die Entwicklung der Talente der Schüler zeigte. Während die jungen Musiker der Klassenband der Jahrgangsstufe 6 bereits unter Beweis stellten, wie sicher sie ihre Instrumente beherrschen und die Nachwuchsband mit ihrem breiten Instrumentarium ein anspruchsvolles Repertoire meisterte, stach GYROS beim diesjährigen Jahreskonzert als vollwertige Concert Band heraus. Die Steigerung wurde dadurch besonders deutlich, dass die Klassenband, gefolgt von der Nachwuchsband, den Auftakt des Konzertabends bildete. Nach einer Pause gehörte dann GYROS die gesamte zweite Hälfte des Abends. Die heutige Qualität ist wiederum auf die gute musikalische Grundausbildung zurückzuführen, die die Schüler im Zuge der Klassenband/Bläserklasse erfahren.

Bereits zu Beginn waren es keine Worte, sondern Musik, die den ersten Willkommensgruß ans Publikum bildete. Mit »School Spirit« setzte die Klassenband der Stufe 6 unter der Leitung von Ulrike Detert einen schwungvollen Auftakt, ehe Juli Schürmann und Michel Möller die Bühne betraten. Die beiden Siebtklässler meisterten im Folgenden ihre Rolle als Moderatoren mit Bravour. Sie führten mit Witz und Charme durch den Abend und hielten sogar der Doppelbelastung stand, selbst mit Trompete und Klarinette für die Nachwuchsband auf der Bühne zu stehen und zwischendrin wieder moderieren zu müssen.

»Dieses Stück gehört zu den schwersten, aber auch beliebtesten Stücken von GYROS«, kündigten Schürmann und Möller dann wenig später den ersten Titel der Concert Band an, der sich auch einige Lehrer des Gymnasiums angeschlossen haben. Mit »Moments for Morricone«, inklusive stilechtem Hufgetrappel, bildete die Musik aus dem Italo-Western tatsächlich einen Höhepunkt des Abends.

Als die Aula kurz darauf abgedunkelt wurde und Uwe Kolbus den Dirigentenstock gegen ein leuchtendes Knicklicht tauschte, fanden sich die Zuschauer zu »Disney at the Movie« in den schönsten Momenten der beliebtesten Zeichentrickfilme wieder, die passend zur Musik auf die Leinwand der Aula projiziert wurden.

Ihr letztes Jahreskonzertes spielten an diesem Abend David Roters, Lena Maxine Kaufmann, Eva Christina Reinke, Mira Hartmeier, Annika Meinking, Niklas Sudmann, Eike Ferdinand Zeh, Moritz Verbarg, Till Döneck und Patricia Fast. Traditionell wurden die Abiturienten unter tosendem Applaus verabschiedet.

Mit Blick auf die vielen jungen Musiker steht allerdings auch fest, dass der Nachwuchs bereits in den Startlöchern steht. Gut so!

Einladung zur Bläser-Matinée 2016

(Beitrag vom 08.03.2016)

Musik-Fans aufgepasst: Am kommenden Sonntag, dem 13. März, geben unsere Klassenbands sowie die Nachwuchsband wieder eine kleine Kostprobe ihres Könnens ab. Auf dem Programm stehen Arrangements aus den Bereichen Traditional, Jazz, Rock, Pop und Film. Abgerundet wird die ca. 60-minütige Veranstaltung, die um 11:00 Uhr beginnt, durch kleine musikalisch-szenische Darbietungen von Schülerinnen und Schülern der Jgst. 5 und 6. Der Eintritt ist frei. Alle Beteiligten freuen sich auf reichlich Besuch!

Musik und Malerei – eine fruchtbare Symbiose?

(Beitrag vom 27.02.2016)

Schülerinnen und Schüler mit Maler und Grafiker Robert Hettich vor einem Gemälde des Künstlers.

Um die vielfältigen Beziehungen zwischen den beiden Künsten zu erkunden, fuhr der Musik-GK der Jahrgangsstufe Q1 jetzt nach Hannover, um sich dort mit dem Maler und Grafiker Robert Hettich zu treffen. Gemeinsam besuchte man dessen Ausstellung „City Ouvertüre“ im Bankhaus Hallbaum.

Die Schülerinnen und Schüler wählten zu zweit je ein Gemälde aus, um die Stimmung in einer musikalischen Collage wiederzugeben. In vielen intensiven Einzelgesprächen mit dem Künstler bekamen sie einen Einblick in dessen Schaffensprozess. So erfuhren sie beispielsweise, dass Hettichs Werke alle eine ganz individuelle musikbezogene Geschichte haben. Im Zentrum der Ausstellung stand jedoch der Mensch mit seinen unterschiedlichen Gemütszuständen, welche mit Hilfe intensiver Farben und Hell-Dunkel-Kontrasten dargestellt wurden.

Herr Hettich wartet jetzt gespannt auf die Zusendung der vom Kurs am Computer produzierten Collagen…

GKI-Schüler bei Jugendmusik-Wettbewerb ausgezeichnet

(Beitrag vom 22.11.2015)

Über eine schöne Anerkennung durften sich jüngst die Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Instrumental (GKI) freuen: Sie wurden beim 23. Jugendmusik-Wettbewerb der Volksbanken im Mühlenkreis mit dem 3. Preis in der Sparte „Rock – Pop – Jazz“ ausgezeichnet. Dabei überzeugten sie die Jury nicht nur durch ihr instrumentales Können, sondern auch durch ihr Auftreten, ihre Spielfreude und ihre Kreativität. Wir sagen: Weiter so!