Musikalisches Treiben in Osnabrück

30.01.2023

Wer von Mittwoch bis Freitag in der Jugendherberge Osnabrück zu Besuch war, konnte die musikalischen Klänge kaum überhören. Der Grundkurs Vokal war anlässlich der Probentage der Jgst. Q1 zum gemeinsamen Singen und Proben neuer Musikstücke auf Reisen im benachbarten Niederschsen. Am Mittwochmorgen machten sich 21 engagierte Schülerinnen und Schüler mit Frau Witzke mit dem Zug auf den Weg nach Osnabrück. Sie stürzten sich auf ereignisreiche drei Tage voller Chorproben, Spielen, Atem- und Entspannungsübungen sowie gemeinsamer Gruppenprojekte und viel Spaß in den Pausen.
In erster Linie wurde viel gesungen, sei es zusammen, aber auch in kleinen Gruppen, doch auch das allgemeine Wohl kam nicht zu kurz. Durch die Begleitung von Frau Koehler war immer für ein musikalisches, aber auch sportliches Tagesprogramm gesorgt. Die Schüler und Schülerinnen mussten sich in Rhythmusübungen und auch in gemeinsamen Atemübungen beweisen.
Abgerundet wurden die drei Tage mit Soli und Gruppenbeiträgen am letzten Abend. Hierbei konnte jeder seinen Mut beweisen und vor dem Kurs sein neu erlerntes Können präsentieren. Am Freitagmittag, nachdem alle Koffer gepackt und die Zimmer gereinigt waren, fuhren alle mit dem Zug wieder zurück und konnten auf drei schöne, gemeinsame Tage zurückblicken.

Erfolgreich bei den Kreismeisterschaften im Schwimmen

27.01.2023

Nach zweijähriger Pause fanden endlich wieder die gemeinsamen Kreismeisterschaften im Schwimmen im Rahmen des Landessportfestes der Schulen der Kreise Herford, Minden-Lübbecke und Gütersloh statt.
Mit insgesamt 11 Mädchen und 10 Jungen aus den Jahrgangsstufen 5 und 6 machten sich die Sportlehrer Nico Kassebaum und Marion Schnittger mit Unterstützung von Jan Niklas Koehler, der an unserer Schule ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert, auf den Weg nach Herford ins H2O.
In der Wettkampfklasse IV der Mädchen und Jungen mussten in Form von Mannschaftswettbewerben unterschiedliche Koordinations-, Technik-, Freistil- sowie Brustschwimmstaffeln über die 25-Meter-Distanz absolviert werden. Besonderes Highlight war das 10-minütige Mannschaftsschwimmen, bei dem es galt, gemeinsam so viele Meter wie möglich zu schwimmen.
Im Vergleich mit den Schulen aus dem Raum Herford und Gütersloh belegte das Gymnasium Rahden einen erfolgreichen 2. Platz bei der Mannschaftswertung der Jungen und auch die Mädchenmannschaft kam mit einem guten 3. Platz noch auf das Siegertreppchen.
Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch!

Buntes Treiben in den Fluren – Probentage 2023

26.01.2023

Wer sich aktuell durch die Flure des Schulgebäudes bewegt, kommt nicht umhin zu bemerken, dass die jährlichen Probentage der Jahrgangsstufe Q1 stattfinden. Je näher man dem Lehrerzimmer oder dem Sekretariat kommt, umso tiefer gerät man in dieses bunte Treiben hinein. Alle Kunstkurse des Jahrgangs tummeln sich auf den Gängen oberhalb des Foyers und arbeiten malerisch oder auch plastisch an verschiedenen Aufgaben: an „Seelenlandschaften“ oder „theatralischen Rollenspielen“.
Vor allem in den Pausen, aber auch außerhalb derselben, bleiben Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Schule stehen, staunen und kommentieren bewundernd die noch halbfertigen Arbeiten. Täglich können sie Zeugen der Entstehung und des Voranschreitens der Arbeiten werden, bevor diese am Ende der drei Tage abgeschlossen sein werden.
Natürlich können die Werke im Nachklang des Trubels der drei Probentage an den Wänden des Schulgebäudes betrachtet werden, wenn sowohl der Grundkurs Vokal und die Musikkurse als auch die Kunstkurse wieder im üblichen wöchentlichen Umfang stattfinden.

Erfolgreich im Team

22.01.2023

Der internationale Mathematik-Wettbewerb „Bolyai“ hat am Dienstag, dem 17. Januar 2023, wieder die Köpfe rauchen lassen. Mehrere Teams aus den 8. Klassen und der Einführungsphase nahmen die Herausforderung an, in knapp bemessenen 60 Minuten knifflige Aufgaben gemeinsam zu lösen. Hier kam es auf Teamfähigkeit und logisches Denken bei der gemeinsamen Diskussion und Lösung mathematischer Probleme an.
Das Team „Baum“ aus der 8a schnitt dabei besonders erfolgreich ab und erreichte den 10. Platz von etwa 200 Teams aus den achten Klassen in NRW: Eva Epp, Maja Diekmann, Nea Möhle und Mia Schafmeier gratulieren wir zu diesem beachtlichen Erfolg!

Winterkonzert der Fachschaft Musik in der Aula

11.12.2022

Am 07.12.2022 genoss ein zahlreich erschienenes  Publikum einen kurzweiligen musikalischen Abend: Die verschiedenen Musikgruppen des Gymnasiums Rahden präsentierten die klanglichen Ergebnisse ihrer Arbeit der vergangenen Wochen. Weihnachtliche und winterliche Stücke wie „Plätzchen“ oder „Santa Claus is coming to town“ dominierten das Programm der Chöre „Chor Crew“ (Chor der Unter- und Mittelstufe) und des Grundkurses Vokal der Q1.
Die Rockgruppe und das Bläserensemble der Klassenband 6 brachten sowohl weihnachtliche Werke (z. B. "Stern über Bethlehem“ oder „Rudolph“) als auch Stücke aus dem Rock-Popbereich („Call me maybe“ und „Shake it off“) zu Gehör. Die Nachwuchsrocker überzeugten klanglich mit „Legendary“ oder „Ex’s & Oh’s“. Die Bläserensembles „Nachwuchsband“, „Brass Ensemble“ und „GyRoS“ ließen Besinnliches wie „Hark the herald angels sing“ aber auch Jazziges wie „Rudolph – Jazz Style“ hören.
Die Rockband der Oberstufe begeisterte unter anderem mit „I’m still standing“ oder „Don’t stop movin‘“ und entließ die gut gelaunten Besucherinnen und Besucher zum Ausgang des Konzerts mit rockigen Songs.

Vorlesewettbewerb 2022

10.12.2022

Am Freitag, dem 2. Dezember 2022, fand unser alljährlicher Vorlesewettbewerb in der Jahrgangsstufe 6 statt. Die Erstplatzierten der einzelnen Klassen traten dabei in der Aula gegeneinander an, um eine(n) Schulsieger(in) zu ermitteln. Dabei wurden Toni Schürmann (Kl. 6a), Linn Kummer (6b) und Nienke Wehebrink aus der 6c lautstark und mit Plakaten von ihren Klassen unterstützt. Es war eine tolle Stimmung in der Aula!
Zunächst lasen alle drei einen eingeübten Text. In einer zweiten Runde wurde es schon schwieriger, denn es musste ein gänzlich unbekannter Text vorgelesen werden. Diese Aufgaben lösten Toni, Linn und Nienke alle drei hervorragend!
Die Jury, bestehend aus unserer ehemaligen Schulleiterin Ingrid von Mitzlaff und unserer ehemaligen Deutschkollegin Ingrid Schaible-Böhm sowie den zwei Referendarinnen Jana Petermann und Anna Lena Hansch, hatte es nach den Lesebeiträgen der jungen Leseratten und -rättinnen nicht leicht, einen ersten Platz zu vergeben. Es war ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen, das am Ende Nienke Wehebrink aus der Klasse 6c für sich entscheiden konnte.
Wir gratulieren herzlich und drücken alle Daumen, dass in der nächsten Runde, der Kreisrunde, Nienke die Jury ebenfalls überzeugen kann!

Namibia wird Faustballweltmeister

08.12.2022

Abseits der Fußballweltmeisterschaft in Katar fand auch in Rahden eine Mini-WM statt.
Insgesamt vier Wochen beschäftigte sich die Klasse 5c mit einer Sportart, die für meisten Schülerinnen und Schüler Neuland bedeutete: Faustball.
Angeleitet von Trainer Lars Kuhn vom MTV Nordel erwarb die Klasse im Rekordtempo das notwendige Know-how, um in der letzten Unterrichtsstunde ein Turnier in Form einer Weltmeisterschaft auszutragen. Um den Titel stritten sich Teams aus Deutschland, Österreich, Brasilien und Namibia, das letztendlich den begehrten Titel holen konnte.
Allen Schülerinnen und Schülern hat dieser sportliche Exkurs enormen Spaß bereitet und wir bedanken uns herzlich bei Lars Kuhn, der dieses Projekt ermöglicht hat.

Weihnachtsmusik auf dem Weihnachtsmarkt in Rahden

27.11.2022

Schülerinnen und Schüler aus der Nachwuchsband und GYROS erfreuten die Zuhörerschaft auf dem Weihnachtsmarkt in Rahden am Samstagnachmittag, dem 26.11.2022, mit vielen schwungvollen und besinnlichen Weihnachtsliedern.
Unter der Leitung von Matthias Menzel brachten die Musikerinnen und Musiker ein abwechslungsreiches Repertoire von internationalen und klassischen Weihnachtsliedern zu Gehör. Dabei erklangen lebhafte weihnachtliche Stücke wie „Feliz Navidad“, „Let it Snow“ oder „Jingle Bell Rock“ genauso wie besinnlichere Lieder wie „Leise rieselt der Schnee“ oder „O du fröhliche“. Ein Weihnachtswalzer mit dem Titel „Most Wonderful Time“ beschloss das bunte musikalische Programm, das auf die Advents- und Weihnachtszeit einstimmte.

Tag der offenen Tür

26.11.2022

Am Samstag, dem 26.11.2022, fand wieder der Tag der offenen Tür am Gymnasium Rahden statt.
Nach einem rockigen Start mit der Klassenband 6 und „Call Me Maybe“ begrüßte Schulleiter Matthias Haverkamp die Gäste.
Im Anschluss machten sich die Viertkässler zum Mitmach-Unterricht in verschiedenen Fächern auf, während für die Eltern eine Schulführung, Informationen zur Berufsorientierung oder der Einblick in vielfältige Arbeitsgemeinschaften auf dem Programm stand. Alternativ konnte man sich zunächst bei Kaffee, Apfelschorle und einem leckeren reichhaltigen Kuchensortiment stärken.
Naturwissenschaftliche Experimente waren ebenso zu sehen wie die selbstgebauten „Arbeitsgeräte“ der Robotik-AG oder Unterricht bei offenen Klassentüren in den Jahrgangsstufen 5 und 6. Individuelle Informationen gab es zur gymnasialen Oberstufe, zur Hausaufgabenbetreuung und zu weiteren Förderungsmöglichkeiten für besonders begabte Schülerinnen und Schüler oder über die Schulsozialarbeit.
Zum Abschluss wartete ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Kostproben aus dem Unterricht des Gymnasiums Rahden auf die interessierten Gäste: Den musikalischen Rahmen bildete erneut die Klassenband der Jgst. 6 gefolgt von den Turnkindern, einem Begrüßungsfilm, der Chor Crew aus der Sekundarstufe I und der Theater-AG der Erprobungsstufe auf der Suche nach dem perfekten Kind. Nach einer Jumpstyle-Darbietung erhielten die drei Gewinner der Schulrallye jeweils einen Preis. In der Sporthalle konnte während dieser Zeit gemeinsam mit einigen Mitgliedern der Sportkurse der Jgst. Q1 noch die Kletterwand erprobt und auf dem Trampolin getobt werden.
Der Anmeldezeitraum für neue Schülerinnen und Schüler ist übrigens vom 06.02. bis zum 17.02.2023.

„Gemeinsam einzigartig“

23.11.2022

Die gemeinsame Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung setzt seit 2004 jährlich im November ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens. In diesem Jahr stand der Tag unter dem Motto „Gemeinsam einzigartig“ und sollte nach den Worten der Veranstalter „die Vielfalt unserer Gesellschaft als alltägliche Bereicherung und verbindendes Element“ feiern.
Für die Kinder der 5d las an diesem Tag Karin Rüter-Franke ein Märchen vor. Die Fünftklässler lauschten ihrer Stimme gebannt und bewegt. Schließlich bedankten sich alle herzlich für die willkommene Abwechslung und den tollen Lesevortrag.

Wanderschuhe an und auf ins Kleinwalsertal!

20.11.2022

Die Glocken der Almkühe und Bergziegen am frühen Morgen, die frische Brise der umliegenden Berggipfel und atemberaubende Aussichten erlebte die Klasse 8b auf ihrer Reise ins Kleinwalsertal (Österreich). Eine ganze Woche Selbstversorgung und Ausflüge in die Berge? Kein Problem für die Schülerinnen und Schüler der 8b! In der Zaferna-Hütte wurde gemeinsam gekocht, gespielt und während der Koch- und Putzarbeiten gesungen und getanzt.
An der Grenze zwischen Deutschland und Österreich bewanderte die Klasse bei bestem Wetter die herrliche Breitachklamm, auf dem Walmendingerhorn auf fast 2000 Höhenmetern wurde das wohlverdiente Lunchpaket ausgepackt und auf der Sommerrodelbahn ein Geschwindigkeitsrekord nach dem anderen geknackt.
Ein absolutes Highlight war das von Profis begleitete Bergabenteuer am letzten Tag vor der Abreise. Trotz kleiner Regenschauer ließ sich die 8b unter der Begleitung von Eckhard Müller, Marion Schnittger und Annalena Hansch auf spannende Kletter- und Abseilerlebnisse ein. Das actiongeladene Abenteuer gipfelte in einem Abseilen aus 40 m Höhe!
Für die Schülerinnen und Schüler war die Reise ins Kleinwalsertal eine rundum gelungene Fahrt, bei der einige persönliche Grenzen überwunden sowie neue Erfahrungen gemacht werden konnten und die Klassengemeinschaft um einiges enger zusammengeschweißt wurde.

Sportfest der 5. Klassen – Völkerballschlacht und Maskottchenrennen

16.11.2022

Mit dem traditionellen Sportfest konnten auch im Schuljahr 22/23 die neuen fünften Klassen ganz sportlich am Gymnasium Rahden begrüßt werden.
In bunt gemischten Teams spielten alle zunächst ein Völkerballturnier, das von den Patinnen und Paten bestens betreut wurde.
Die anschließenden Klassenstaffeln bildeten den Höhepunkt des Tages – ging es doch um nicht weniger als die begehrten Klassenmaskottchen. Unter ohrenbetäubendem Lärm traten die vier Klassen diesmal beim Sprint durch die Halle gegeneinander an.
Die Klasse 5c hatte letztendlich die schnellsten Beine und lief nach einem engen Wettkampf mit den Parallelklassen zum Sieg und durfte sich als Belohnung zuerst ein Maskottchen sichern.

„Wir konnten vieles selber herausfinden!“

15.11.2022

Positive Erfahrungen bei den Workshops des Netzwerks Begabungsförderung OWL

In diesem Herbst konnte das Netzwerk Begabungsförderung der Bezirksregierung Detmold endlich wieder Workshops für besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 anbieten.
Gleich sechs der wenigen begehrten Plätze in einem Workshop konnten Schülerinnen und Schüler unserer Schule aufgrund eines hervorragenden Zeugnisses und eines überzeugenden Motivationsschreibens bekommen: Mia Schafmeier (8a) nahm am Robotik-Workshop teil, Leni Stickan (8b), Lukas Gorka und Malin Seidel (beide 9b) beschäftigten sich mit Bionik, Anna Verbarg (9b) forschte zu Meeresbiologie und Gewässeruntersuchung. Elina Geddert (9c, nicht auf dem Foto) besuchte den Workshop zur Herz- und Kreislauf-Funktion und zur Laienreanimation.
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an diesen jeweils zweitägigen Veranstaltungen an der Universität Bielefeld äußerten sich im Anschluss begeistert: „Wir durften ganz viel selbst machen und selbständig Experimente durchführen!“, „Die Verbindung von Theorie und Praxis hat mir besonders gefallen.“, „Uns wurde so viel zugetraut!“, „Wir konnten uns die Arbeitszeit selbstständig einteilen … und außerdem gab es Pizza!“

documenta fifteen

26.09.2022

Kurz vor dem Ende der Ausstellungszeit machten sich Schüler aus den Kunst-Grund- und -Leistungskursen der Jgst. Q1 und Q2 auf den Weg, die „documenta fifteen“ in Kassel zu besuchen. Nach einer etwas holprigen Ankunft und einem waghalsigen Wendemanöver mitten auf der Bundesstraße kamen wir schließlich am Fridericianum an und wurden, in kleinere Gruppen aufgeteilt, von unseren jeweiligen „Kunstvermittlern“ spielerisch auf die Ausstellung vorbereitet. Uns wurde die Geschichte der Documenta nähergebracht und erklärt, welche Leitmotive die diesjährige Ausstellung prägen.
In der Ausstellung selbst wurde nicht das Gefühl vermittelt, man würde die Kunst durch eine Glaswand betrachten, nein, stattdessen wurden die Besucher dazu eingeladen, etwas zu den Werken beizutragen. An einer Wand voller Texte und Zeichnungen lagen Stifte aus, an einem Tisch wurden wir gebeten, dort irgendeinen Gegenstand zurückzulassen und in den Haufen aus Sachen einzufügen.
Bereits in den ersten Räumen wurden wir darauf vorbereitet, entspannt und mit einer eher kindlichen Perspektive auf die gesamte Ausstellung zuzugehen – hierbei handelte es sich nämlich um einen Indoorspielplatz, der jeden dazu einlud, zu rutschen und sich etwas zu entspannen. Zum Entspannen war auch der große Raum mitten im Erdgeschoss gedacht, genauer gesagt: um Nongkrong zu betreiben. Der indonesische Begriff bedeutet so viel wie „gemeinsam chillen“ und dazu war dieser Raum perfekt. Ausgestattet mit einem Springbrunnen aus Tupperware sowie Sitz- und Liegeplätzen setzte man sich schnell dem Risiko aus, einzuschlafen. Nachdem alles gesehen worden war, zogen wir auf eigene Faust durch Kassel und besuchten weitere Ausstellungsorte der documenta, bevor es am Abend zurück zum Bus ging.

Keiner versteht die Quantenphysik, aber sie hilft…

23.09.2022

… mit Harald Lesch

„Wer über die Quantentheorie nicht entsetzt ist, kann sie unmöglich verstanden haben“, sagte einst der Physik-Nobelpreisträger Niels Bohr. Also brach der Physik-LK von Herrn Schomaker nach Regensburg auf, um sich bei den Highlights der Physik eine ordentliche Portion Entsetzen abzuholen.
Und tatsächlich: Da war die Rede von Katzen, die gleichzeitig tot und lebendig sind, von Teilchen, die manchmal durch Wände gehen, von Schleimpilzen und Fischschwärmen, die ihr Verhalten so optimieren wie ein Quantencomputer. Das Verhalten von Zugvögeln, die Eigenschaften bestimmter Materialien oder Vorgänge in unserer Atmosphäre haben scheinbar nichts miteinander zu tun, lassen sich aber offenbar mit Hilfe der Quantenphysik erklären. Die Schülerinnen und Schüler bekamen eine Ahnung davon, wie „verrückt“ Wissenschaftler denken und arbeiten müssen, um der Natur ihre Geheimnisse zu entlocken und welchen Nutzen wir alle aus den Forschungsergebnissen ziehen können, wenn sie mit den richtigen Zielen verknüpft werden. So versuchte auch Harald Lesch, seinem Publikum sehr eindringlich klarzumachen, dass wir Menschen aufhören sollen, die Natur beherrschen zu wollen. Vielmehr müssen wir die Natur verstehen, um im Einklang mit ihr noch lange auf unserer schönen Erde leben zu können.

News-Archiv

Ältere Nachrichten aus dem Schulalltag finden Sie in unserem Archiv.