News-Archiv

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen ältere Nachrichten aus dem Schulalltag zur Verfügung.

Jede Teilnahme ist ein Gewinn

21.01.2024

Die Mathefans am Gymnasium Rahden feierten ihre Erfolge in der Kreisrunde der Mathematikolympiade

Wenn die Lautsprecherdurchsage „Kommt zur Preisverleihung der Kreisrunde der Mathematikolympiade!“ durch das Gymnasium Rahden schallt, strömen immer viele Mathefans in die Aula. So wurden auch in diesem Jahr die Preisträgerinnen und Preisträger bei der Kreisrunde der Mathematikolympiade gebührend von der großen Mathe-Gemeinschaft gefeiert. Wer den Wettbewerb kennt, weiß: Jede Auseinandersetzung mit den kniffligen Aufgaben, jede Lösungsidee und jeder errungene Punkt sind wertvoll, deshalb dürfen sich auch alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Gewinner fühlen.  

Viel Erfolg in der Landesrunde in Aachen!

Zwar wurden die acht Schülerinnen und Schüler, die einen ersten oder zweiten Preis errungen hatten, bereits in der Stadtsparkasse in Rahden durch Landrat Ali Dogan und die stellvertretende Bürgermeisterin von Rahden, Dorothee Brandt, geehrt, aber die Anerkennung der Mitstreiterinnen und Mitstreiter in der Schule war für sie noch einmal ein besonderes Erlebnis. Einen großen Applaus erhielten natürlich Helene Schlüter (6d), Edonit Sadiku (6b) und Milena Wentland (7a), die sich für die Landesrunde in Aachen qualifizieren konnten. Und dann wurden auch die erzielten dritten Preise und die Anerkennungen mit Preisen, Urkunden und viel Applaus gewürdigt.

Eindrücke von der Preisverleihung in der Stadtsparkasse Rahden

Die Sparkassen im Mühlenkreis unterstützen seit vielen Jahren die Mathematikolympiade. In diesem Jahr begrüßten Nico Clasing und Anette Grewe von der Stadtsparkasse Rahden die erfolgreichsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihren Räumen. Unsere Nachwuchsrocker unter Leitung von Ivan Bergtold sorgten für einen beeindruckenden musikalischen Rahmen.

Winterkonzert der Musikgruppen

15.01.2024

In der voll besetzten Aula erfreuten sich die Zuhörerinnen und Zuhörer an einem sehr abwechslungsreichen und kurzweiligen Konzert der verschiedenen Musikgruppen des Gymnasiums Rahden. Winterliche und weihnachtliche Stücken sangen die ChorCrew und der Grundkurs Vokal (GKV), z.B. „Es schneit“ oder „Happy Xmas“. Bei den Musizierenden der Klassenband 6 erklangen z.B. „Stern über Bethlehem“, „Hanuka“ (Flöten) oder „Wellerman“ (Klarinetten und Saxofone). Die Nachwuchsband und Gyros präsentierten Filmmusik, die Brass Band brachten Weihnachtlieder zu Gehör und die Rockbands der Klassenband und die Nachwuchsrocker begeisterten die Zuhörenden mit rockigen Klängen.

Reflektoren für mehr Sicherheit

06.01.2024

Die Schülervertretung am Gymnasium Rahden überraschte die Kinder der 5. und 6. Klasse mit einer kleinen Aktion vor den Weihnachtsferien: Jedes Kind erhielt einen Reflektor, um die Sichtbarkeit in der dunklen Jahreszeit zu verbessern und für mehr Sicherheit auf dem Schulweg zu sorgen. Es konnte entweder ein leuchtender Stern oder ein witziger Smiley ausgewählt werden. Die Initiative der Schülervertretung fand großen Anklang bei den Schülerinnen und Schülern. Die kleinen, leuchtenden Reflektoren wurden mit Begeisterung entgegengenommen und sofort an Jacken und Schulranzen befestigt. Die Aktion trägt nicht nur zur Sicherheit der Kinder bei, sondern rief viele fröhliche Gesichter kurz vor Weihnachten hervor. Die Schülervertretung hofft, dass die Reflektoren den Schülern nicht nur auf dem Schulweg, sondern auch in ihrer Freizeit nützlich sind.

Raumnot am Gymnasium Rahden: Schülerschaft fürchtet um Vielfalt und Atmosphäre

14.12.2023

Uns als Schülervertretung des Gymnasiums Rahden ist es wichtig im Zuge der aktuellen Debatte um unsere Schule ebenfalls gehört zu werden, denn wir machen uns Sorgen…

Welche entscheidenden Auswirkungen hat die geplante Umstrukturierung für uns?  

Wie soll es mit unserem Schulleben in den kommenden Jahren weitergehen?  

Unserer Meinung nach besteht unser Schulleben nicht nur aus Unterricht, sondern ist besonders durch die zahlreichen Aktivitäten und „Schüler für Schüler“-Projekte unserer Schule geprägt, z.B. die Scouts (Medienscouts und Streitschlichter), die SchulTech-AG, die Schulsanitäter, die Hausaufgabenbetreuer, das Kambodscha-Team, AG-Leiter, Paten oder die schulinterne Nachhilfebörse. Unsere Schule lebt von der Vielfalt dieser Angebote, da sie alle zu einem abwechslungsreichen Schulleben und dem Zusammenhalt zwischen unseren Mitschülern beitragen.

Wir finden diese Punkte in den vorliegenden Planungen der Stadt zur Umgestaltung unserer Schule ohne Anbau nicht genügend berücksichtigt! Unsere Befürchtung ist, dass unsere Schulgemeinschaft darunter leiden wird, räumlich getrennt zu werden und dass das Schulleben sich so negativ verändern könnte. Die geplante Raumumgestaltung würde die Arbeit unserer gemeinschaftlichen Projekte stark einschränken, da einzelne Räume so nicht mehr zur Verfügung stehen bzw. in ihrer Anordnung sehr ungünstig wären. Wir befürworten deshalb eindeutig die mit der Schule zusammen erarbeiteten Vorschläge, bei denen wir mehr Raum für ein erfolgreiches Lernen und die Chance auf ein weiterhin gutes Schulklima sehen.

Auch wir wünschen uns ein Gebäude, ähnlich wie es auch die Sekundarschule erhalten hat, in dem die Schulgemeinschaft gefördert werden kann und in dem alle Schülerinnen und Schüler zusammen sind. Wir würden uns sehr über den Besuch eines Politikers freuen, der uns erklärt, warum dies für unsere Schulgemeinschaft nicht möglich ist und warum Räume, die für die Sekundarschule nicht mehr geeignet sind, nun für uns gut genug sind. Unsere Hoffnung ist, dass bei der nächsten Schulausschusssitzung im März eine Empfehlung in unserem Sinne abgegeben wird, die nicht nur die finanzielle Seite in den Vordergrund stellt.

 

Die Schülervertretung des Gymnasiums

Weihnachtliche Klänge der Bläsergruppen auf dem Rahdener Weihnachtsmarkt

10.12.2023

Die Nachwuchsband, das Brass Ensemble und die Band GyRoS musizierten auf dem Rahdener Weihnachtsmarkt am Freitagabend einen bunten Strauß von traditionellen und modernen, beschwingten Weihnachtsliedern. Unter der Leitung von Matthias Menzel brachten die Schülerinnen und Schüler eine Vielzahl von Liedern zu Gehör, wie „Rudolph the red-nosed reindeer“ oder „Feliz Navidad“. Viele bekannte Melodien aber auch neuere weihnachtliche Lieder erfreuten die zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer.

Unser Tag der offenen Tür

04.12.2023

Interessante Einblicke und wertvolle Erfahrungen

27.11.2023

Einige Schülerinnen konnten in den vergangenen Wochen an verschiedenen Workshops des Netzwerks Begabungsförderung in OWL teilnehmen und waren begeistert:

Emma Pollheide (8c, nicht auf dem Foto) engagierte sich im Medienworkshop. Mira Bashir, Linda Buschendorf (beide 8b) und Leni Stickan (9b) genossen im Französisch-Workshop nicht nur das landestypische Buffet, sondern fanden auch die eigenständige Arbeitsweise toll. Im Radio-Workshop musste sich Teresa Nobbe (9b) auch selbst überwinden, um Passanten in der Paderborner Innenstadt um ein Interview zu bitten, letztlich sei es aber eine „coole Erfahrung“ gewesen. Der Meeresbiologie-Workshop bot Malin Seidel und Amelie Kolkhorst (beide 10b) die Gelegenheit, Experimente zu verschiedenen Umweltbelastungen durchzuführen: „Es war sehr interessant, wir haben viel gelernt!“, waren sich die beiden einig.

Ermöglicht werden diese Workshops durch die finanzielle Unterstützung der Osthushenrich Stiftung. Voraussetzung für die Teilnahme war neben einem hervorragenden Leistungsbild ein überzeugendes Motivationsschreiben.

Erfolgreich in der Mathematikolympiade

01.11.2023

Die Mathematikolympiade ist ein anspruchsvoller Wettbewerb. Und viele mathematikbegeisterte Schülerinnen und Schüler suchen gerade diese Herausforderung. In diesem Jahr nahmen 160 Kinder und Jugendliche aller Jahrgangsstufen an der Schulrunde der Mathematikolympiade teil und knobelten an den kniffligen Aufgaben. Die erfolgreichsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden nun in einer kleinen Feierstunde durch die Fachschaft Mathematik beglückwünscht und ausgezeichnet. Die Siegerinnen und Sieger in ihren Jahrgangsstufen, Janne Holste (5c), Amelia Mankowska (5b), Frieda Bolte (6d), Milena Wentland (7a), Marieke Arning (8a),  Thersea Lohmeier (10c), Lukas Vahrenhorst (10a) und Lennard Epp (Q2), konnten sich über ein Gesellschaftsspiel als Preis freuen. Ein besonderes Lob erhielten die Oberstufenschüler und -schülerinnen Lennard Fabian Epp, Frederik Fräger, Kai Lorenschat, Alena Galla, Lennart Ramm und Jana Wietelmann, die ihre Mathematikbegeisterung ehrenamtlich in Mathe-Clever-Kursen an Fünft- und Sechstklässler weitergeben. Unter den 55 Schülerinnen und Schülern, die sich für die Kreisrunde am 16. November qualifiziert haben, waren auch viele ihrer Schützlinge.

Sport-Leistungskurse betreiben „Feldforschung“ beim TuS N-Lübbecke

26.10.2023

Die Schülerinnen und Schüler der Sport-Leistungskurse der Jgst. Q1 konnten sich am vergangenen Dienstagabend ein genaues Bild davon machen, was ihre Lehrer am Ende der Qualifikationsphase von ihnen in der Handball-Praxis-Prüfung erwarten.
Dank Herrn Langes Kontakten zum Handballzweitligisten Tus N-Lübbecke wurden beide Kurse und ihre Lehrer zum Spiel in der Zweiten Handballbundesliga zwischen dem TuS N-Lübbecke und dem TuS Vinnhorst eingeladen.
Nach der Begrüßung der Kurse durch den Hallensprecher beobachteten die Sportlerinnen und Sportler der LKs die genauen Abläufe der Profis beim Kreuzen, Stoßen und natürlich beim Torwurf, so dass die lehrreichen Erkenntnisse hoffentlich bald in die eigene Sportpraxis übertragen werden können.
Aufstiegsaspirant Nettelstedt-Lübbecke erkämpfte sich am Ende einen mühsamen Arbeitssieg gegen den Aufsteiger aus Vinnhorst und erntete dafür natürlich den Applaus der Leistungskursschüler.
Ein herzliches Dankeschön geht an den TuS N-Lübbecke und seinen sportlichen Leiter Rolf Herrmann für die Einladung und einen sportlichen, aufregenden und lehrreichen Abend.

Schön, dass ihr da wart! Bis bald!

26.09.2023

„Nach Farm Hall kam Alswede“

24.09.2023

Deutsches Museum, München, Archiv, CD 89296.

„Nach Farm Hall kam Alswede“ – so lautet der Titel des Projektkurses Geschichte in der Jgst. Q1.
Unter der Leitung von Geschichts-, Mathematik- und Physiklehrer Stefan Fischer besuchten die Schülerinnen und Schüler des Projektkurses das Archiv des Deutschen Museums in München, um die Dokumente im Nachlass des Experimentalphysikers Walther Gerlach zu sichten, der gemeinsam mit weitere deutschen Physikern nach dem Zweiten Weltkrieg in Alswede interniert war.
Anderthalb Tage standen im Zeichen der Informationssuche. Tatsächlich wurden die Schülerinnen und Schüler fündig. Sie fanden Briefe und Karten über Gerlachs Zeit in Alswede, Terminkalender und Notizbücher. Diese Dokumente, müssen sie nun im Projektkurs auswerten. Ganz besonders freuten sie sich, als sie im Skizzenbuch Gerlachs auch Bilder von Alswede fanden.
Neben der Arbeit im Archiv besuchte der Kurs gemeinsam in einem gemütlichen kleinen Innenstadtkino am Montag eine Vorstellung von „Oppenheimer“. Man kann ja nicht nur arbeiten.
Mehr zum Projektkurs gibt es hier und hier.

Gesangswettbewerb 2024

13.09.2023

Liebe Schülerinnen und Schüler,

bereits zum vierten Mal veranstalten wir einen Gesangswettbewerb an unserer Schule. Es wurden in den letzten Jahren viele hervorragende Beiträge eingereicht und wir sind schon sehr gespannt auf neue, tolle Songs und viele talentierte Sängerinnen und Sänger!
Bitte meldet euch bei Frau Witzke, wenn ihr mitmachen möchtet. Sie gibt auch gerne Tipps, falls ihr technische Probleme habt. Bitte macht keine Videos, denn die lassen sich oft nicht per IServ verschicken.
Als Preise locken Eisgutscheine – und natürlich der Ruhm!

Mathe-LK in Amsterdam

13.09.2023

Unser Mathe-Leistungskurs (Jgst. Q2) machte sich gemeinsam mit unserer Kurslehrerin Frau Enders und Herrn Brünger auf den Weg in die Niederlande.
Nach einer problemlosen Anreise kamen wir gut am Hauptbahnhof in Amsterdam an. Nachdem wir kurz unsere Zimmer bezogen hatten, ging es direkt los zu einer Fahrradtour durch die Innenstadt von Amsterdam. Knapp 2 Stunden mussten wir uns durch die wahrscheinlich vollste Innenstadt Europas drängen. Nachdem wir alle wieder heil im Hotel angekommen waren, haben wir uns besonders auf unsere Betten gefreut und den Abend ohne viel Aktion ausklingen lassen.
Am Dienstagmorgen machten wir uns dann auf den Weg zum Anne-Frank-Haus. Das wohl bedeutsamste Haus in Amsterdam konnten wir nach einer kurzen Präsentation mithilfe eines Audioguides selbst erkunden. Sehr beeindruckt und fasziniert von Anne Franks Geschichte hatten wir ein paar Stunden Freizeit, bei der wir jedoch auf eigene Faust ein Museum besuchen sollten.
Am späten Nachmittag stand dann eine gemeinsame Grachtenrundfahrt durch die wunderschönen Grachten Amsterdams an. Ein kleiner Teil unserer Gruppe besuchte nach dem Abendessen noch den Escape Room, andere gingen essen oder nutzten die Aktivitäten in der Lobby.
Am Mittwochmorgen teilte sich unser Kurs in zwei Kleingruppen und erkundete das Rembrandt-Haus sowie das Rijksmuseum ausführlich. Am Mittwochnachmittag fuhren wir mit dem Fahrrad in das nahe liegende Tropenmuseum, wo wir auf eigene Faust die verschiedensten Themenwelten besuchten. Donnerstagmorgen trafen wir uns schon früh zum Frühstück, denn unser Zug nach s’Hertogenbosch fuhr schon um 9 Uhr ab. Nach einer kurzen Zugfahrt und einem schönen Spaziergang sind wir im Konzentrationslager Kamp Vought angekommen. Wir besuchten dort eine spannende Führung, bei der wir viele beindruckende Einblicke erleben durften. Den Nachmittag verbrachten wir dann in der Stadt von s’Hertogenbosch und nutzten die Zeit zum Essen und Trinken sowie zum Shoppen.
Der letzte Abend verlief bei den meisten von uns ruhig, manche bestellten sich Pizza oder Pommes in das Hotelzimmer, oder es wurde noch einmal die Stadt erkundet, bevor es am Freitagmorgen hieß: Abschied nehmen. Nach einem kurzen Schock aufgrund der Tatsache, dass unser Zug gestrichen worden war, organisierte Frau Enders uns eine neue Verbindung.
Wir können auf eine schöne und spannende Kursfahrt zurückblicken, die uns sehr viel Spaß gemacht hat!

Erfolgreiche Teilnahme an der Junior-Akademie

11.09.2023

Ende des letzten Schuljahres stand es fest: Die Bewerbung von Anna Verbarg aus der Klasse 10b um die Teilnahme an der englischsprachigen Junior-Akademie zum Thema Biomimicry (Bionik) war erfolgreich.
Anna durfte 10 Tage in den Sommerferien auf Schloss Loburg in Ostbevern mit anderen engagierten Jugendlichen aus Nordrhein-Westfalen tüfteln. Sie entwarf einen Plan für ein erdbebensicheres Gebäude – abgeschaut aus der Natur und der Art, wie Bäume Erdbeben überstehen.
Annas Fazit: „Allgemein war die Akademie eine herausfordernde Zeit, die mich persönlich sehr bereichert und mir auch viel Spaß gemacht hat.“

Wien 2023

11.09.2023

Wien – sein künstlerisches und intellektuelles Erbe wurde von Bewohnern wie Mozart, Beethoven und Sigmund Freud geprägt. Der Deutsch-LK aus der Jgst. Q2 wollte sich im Rahmen der LK-Fahrt einen umfassenden Einblick in die Geschichte dieser Stadt verschaffen.
Nach langer Anreise am Montag begann Dienstag bei bestem Wetter das Programm mit einem Rundgang, um die Stadt kennenzulernen. Dabei war das Highlight die Sicht über Wien vom Nordturm des Stephansdoms. Am Nachmittag besuchten einige von uns die Donauinsel, andere bummelten in der Stadt. Der Mittwoch startete mit einer Führung in der Staatsoper, wonach ein gemeinsames Mittagessen folgte.
Nachmittags stand das naturhistorische Museum auf dem Plan. Die Zeit dort reichte kaum aus, um sich alles anzusehen. Am Abend besuchten ein paar von uns das Wiener Mozart-Konzert in der Staatsoper und waren sehr beeindruckt.
Mit einer Führung im Literaturmuseum und anschließender Schreibwerkstatt begann der Donnerstag. Dabei sind viele schöne Werke entstanden. Den Nachmittag verbrachten wir auf Wiens kulinarischem Naschmarkt. Abends aßen wir in der Regel zusammen und führten viele interessante und lustige Gespräche. Das Highlight war der letzte Abend im Prater. Nach einer gemeinsamen Runde in der Geisterbahn haben wir den Abend dort ausklingen lassen. Am Freitag folgte die Abreise, wo wir die Woche noch einmal Revue passieren lassen konnten und nun auf eine tolle LK-Fahrt zurückblicken!

Begeisterung für Mathe – Die Schülerakademie für Mathematik in OWL

07.09.2023

Eine Schülerin und ein Schüler der Jahrgangsstufe 9 haben an der Mathe-Akademie SAM-OWL teilgenommen: Maja Diekmann (Klasse 9a) und Justus Riecke (Klasse 9b) haben für drei Tage in Hille gemeinsam mit anderen mathebegeisterten Neuntklässlern aus Ostwestfalen-Lippe ihre Fähigkeiten und Kreativität an anspruchsvollen, anwendungsorientierten Fragestellungen erprobt und weiterentwickelt.
Das war ganz schön herausfordernd – sind doch auch alltäglich erscheinende geometrische Probleme algebraisch nicht so einfach zu lösen. Dennoch (oder gerade deswegen?) hat es den beiden viel Spaß gemacht.

Unterwegs im Reich von Seeadler und Biber

05.09.2023

... waren wir, die Klasse 8a, als wir uns in der letzten Augustwoche im Rahmen unserer Klassenfahrt in das Biosphärenreservat des Unteren Spreewaldes begaben.
Gemeinsam mit Herrn Schmidt als unserem Klassenlehrer, Frau Klusmeier und zwei Tourguides vom Aktivreiseteam in Chemnitz legten wir zwischen der Spreewaldstadt Lübben und dem märkischen Beeskow mit Kanadierbooten in drei Tagesetappen eine Distanz von über 60 km zurück.
Herausfordernd waren dabei nicht nur die Paddelstrecken selbst, deren Länge sich schließlich auf 30 km am vorletzten Tag der Fahrt steigerte, sondern auch die eine oder andere Kapriole des Spreewaldwetters, das es nicht immer gut mit unserer Gruppe meinte. All dies konnten wir mit Bravour meistern, sodass eine erlebnisreiche Outdoor-Woche in einer einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft fernab der sonst gewohnten Zivilisation in Erinnerung bleibt.

Wasser, Wind und Wellen

03.09.2023

Sportliche Tage auf der Nordseeinsel Norderney liegen hinter der Klasse 8b mit Stand-Up-Paddling und Surfen, Radfahren, Schwimmen, Minigolfen sowie Volleyball- und Fußballspielen.
Spannende Momente erlebten wir, als ein junger Seehund im Wasser neben uns schwamm oder ein nächtliches Gewitter die Zelte erzittern ließ.
Stimmungsvolle Abende am Strand oder auf der Aussichtsdüne mit gemeinsamem Singen stärkten die Klassengemeinschaft. Von „Shalala“ bis „Zusammen“ – wir wären gerne noch geblieben!

Erdmännchen, Tiger, Delfin oder Elefant?

03.09.2023

Diese schwierige Frage mussten sich die neuen fünften Klassen am Ende des traditionellen Sportfestes zu Beginn des neuen Schuljahres stellen.
Bevor jedoch die Entscheidung um das Klassenmaskottchen getroffen werden musste, stand im Zentrum des Vormittages, sich bei einem Völkerballturnier sowohl besser kennenzulernen als auch seine Treffsicherheit und Ausweichkünste unter Beweis zu stellen. Für die abschließende Klassenstaffel mobilisierten alle Läufer noch einmal ihre Kräfte und sprinteten unter lautem Beifall durch die Sporthalle.
Die schnellsten Beine hatte in diesem Jahr die Klasse 5a, die sich knapp vor ihren Parallelklassen den Tagessieg sichern konnte und somit zuerst zwischen Erdmännchen, Tiger, Delfin und Elefant wählen durfte. Nach einem schweißtreibenden und aufregenden Tag, der von den Patinnen und Paten bestens betreut wurde, gingen alle Klassen zufrieden mit ihren neuen Klassenmaskottchen in das wohlverdiente Wochenende!

Mit dem Zug in die Geschichte

27.08.2023

Am Dienstag, dem 22.08.2023, besuchten die Schülerinnen und Schüler des Q1-Projektkurses „Nach Farm Hall kam Alswede“ das Stadtarchiv Lübbecke, um Informationen über die Unterbringung der deutschen Atomforscher 1946 in Alswede zu suchen und hoffentlich auch zu finden. Begrüßt wurden sie von Archivleiterin Christel Droste und den Mitarbeiterinnen Frau Rohlfing und Frau Trucks. Diese nahmen sich 3 Stunden Zeit, um die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Suche zu unterstützen.
Neben Informationen über Aufgaben und Arbeitsweisen von Archiven und einer Einführung zum Arbeiten im Archiv hatten die Schülerinnen und Schüler auch die Möglichkeit, einen Blick ins Magazin zu werfen, das der Öffentlichkeit in der Regel verschlossen bleibt.
Zur anschließenden Recherchearbeit gehörte neben einer kurzen Filmdokumentation über Lübbeckes Rolle nach dem Zweiten Weltkrieg auch das Durchsuchen von Akten, Fotobeständen und Fachliteratur. Tatsächlich wurden die Schülerinnen und Schüler erstmals fündig: Fotos der Familie Albersmeyer, der das beschlagnahmte Wohnhaus gehörte, Dokumente über Beschlagnahmungsvorgänge und Eindrücke der Physiker von Alswede gehörten ebenso zur Ausbeute wie Anhaltspunkte und Personennamen für weitere Recherchen. Für einige Kursmitglieder sollte es daher nicht der letzte Besuch in Lübbecke gewesen sein.

Auf den Spuren der Römer in Trier

27.08.2023

Kaum eine deutsche Stadt verfügt über einen solchen Reichtum an römischen Bauwerken wie Trier. Diese sowie viele der weiteren Relikte aus der Römerzeit zu ergründen, hatten sich unsere Lateinkurse der Jahrgangsstufe 10 vorgenommen, als sie sich gemeinsam mit ihren Lehrkräften vom 16. bis zum 18. August 2023 dorthin auf Entdeckungsreise begaben.
Eintauchen in die römische und auch spätere mittelalterliche Kultur konnten wir im Rahmen selbst gestalteter Stadtrundgänge, zudem auch bei thematischen Führungen durch das Rheinische Landesmuseum mit seinen zahlreichen Exponaten römischen Ursprungs.
Besonders anschauliche Begegnungen mit der römischen Vergangenheit ermöglichten uns schließlich zwei von einem Schauspieler präsentierte Erlebnisführungen, bei denen wir das Geheimnis der Porta Nigra lüften bzw. dem Gladiator Valerius in seine Lebensgeschichte und in die Außen- wie auch Unterwelt der Arena des Amphitheaters folgen konnten.
So bleiben uns drei spannende und erlebnisreiche Tage in der einstigen „urbs opulentissmia“ an der Mosel in schöner Erinnerung.

Ein schöner Schultag im Freibad Rahden – Schwimmfest der 6. Klassen

21.08.2023

Kurz nach den Sommerferien war es wieder soweit – das traditionelle Schwimmfest der sechsten Klassen stand an. Betreut von Schülerinnen und Schülern der Leistungskurse Sport aus der Jgst. Q2, die im Rahmen ihrer C-Trainer Ausbildung Breitensport bei der Organisation und Durchführung der Veranstaltung mithalfen, machten sich über 100 Sechstklässler mit ihren Sportlehrern auf den Weg ins Freibad Rahden.
Nachdem alle Picknickdecken und Handtücher auf dem Rasen verteilt waren, standen verschiedene Schwimmwettkämpfe auf dem Programm. Besonderes Highlight des Vormittags war das abschließende Spiel „Big Splash“. Waghalsige Sprünge vom Einmeterbrett, bei denen es riesige Wasserfontänen zu beobachten gab, wurden von den Zuschauern begeistert beklatscht.
Nach Abschluss aller Spiele konnte die Siegerklasse 6c ihren Pokal in die Höhe strecken, dicht gefolgt von den Klassen 6a, 6b und 6d, die auch mit einer Urkunde ausgezeichnet wurden.

Sommerfest 2023

16.08.2023

Am Freitag, dem 25. August, ab 19 Uhr lädt der Verein der Ehemaligen Rahdener Abiturienten (ERA) alle Abiturienten und Abiturientinnen unserer Schule zum Sommerfest in den Innenhof des Gymnasiums Rahden ein.
Besonders herzlich eingeladen sind in diesem Jahr die Angehörigen des Doppeljahrgangs 2013, die ihre Abiturklausuren abholen oder – falls notwendig – direkt an Ort und Stelle der Vernichtung im Aktenschredder zuführen können.
Die Mitglieder von ERA sorgen für Getränke, Snacks, Musik mit DJ Relix und halten auch Beitrittserklärungen für den Ehemaligenverein bereit.
Wie viele Gäste in den Innenhof passen? Das finden wir gemeinsam heraus, wenn die ehemaligen Schülerinnen und Schüler unserer mittlerweile 20 Abiturjahrgänge hoffentlich zahlreich in ihrer alten Schule erscheinen und dazu gerne auch Partner(innen), Kinder und gute Laune mitbringen.

Auf zum Musical „König der Löwen“!

03.08.2023

Manch einer im Zug schüttelte ungläubig den Kopf angesichts der großen Schar von Schülerinnen und Schülern, die sich an einem Sonntagmorgen (!) auf einen Schulausflug machten. Noch dazu freiwillig! Aber das Musical König der Löwen in Hamburg lockt sogar an einem freien Tag!
Mit 78 Teilnehmenden fuhren wir am 18. Juni von Lemförde zunächst nach Bremen, wo wir aufgrund einer Verspätung unseres Zuges das Umsteigen in sensationellen zwei Minuten schaffen mussten. Kein Problem mit so einer tollen, kooperativen Truppe! Die Aufteilung der Schülerinnen und Schüler in kleine Gruppen, die jeweils von älteren Begleitpersonen betreut wurden, machte sich dort bereits bezahlt.

Hier geht's weiter.

„Operation Epsilon oder die Angst der Alliierten vor einer deutschen Atombombe“ – Vortrag leitet Schülerprojekt ein

02.08.2023

Am 3. Januar 1946 landen zehn Atomwissenschaftler, darunter drei Nobelpreisträger, nach ihrer Internierung in England wieder auf deutschem Boden. Statt sie frei zu lassen, bringen die Briten sie im Haus Albersmeyer in Alswede unter. Da das Gymnasium Rahden nur 14 km von Alswede entfernt liegt, nimmt ein Projektkurs der Jgst. Q1 dies zum Anlass, diese Episode im Leben der zehn Wissenschaftler zu erforschen.
Den Auftakt zu diesem Projekt bildet der Vortrag „Operation Epsilon oder die Angst der Alliierten vor einer deutschen Atombombe“, für den wir Prof. i. R. Dr. Dieter Hoffmann vom Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte gewinnen konnten.
Der Vortrag ist öffentlich und findet am Dienstag, dem 08.08.2023 von 9:45 bis 11:45 Uhr in der Aula unseres Gymnasiums, Freiherr-vom-Stein-Str. 5, statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Für die Forschung der Schülerinnen und Schüler im kommenden Schuljahr suchen wir noch Zeitzeugen und Dokumente. Erinnern Sie sich noch an die Unterbringung der Physiker im Haus Albersmeyer oder deren plötzliche Präsenz in Alswede und Umgebung? Haben Ihnen ältere Familienmitglieder oder Freunde davon erzählt oder besitzen Sie sogar Fotos oder Briefe aus dieser Zeit?
Melden Sie sich bitte bei Stefan Fischer unter stefan.fischer@gymrahden.de. Jede Hilfe ist willkommen.

Abi heute, Captain Morgan – jetzt ist alles RUM

19.06.2023

Der Abiturjahrgang 2023 (Foto Pescht).

Am 16.06.2023 erhielten die Abiturientinnen und Abiturienten des Abiturjahrgangs 2023 ihre Abiturzeugnisse.
Schulleiter Matthias Haverkamp gratulierte in der Entlassfeier genauso zu den schönen Ergebnissen wie die stellvertretende Bürgermeisterin Dorothee Brandt, Stefan Rose von der Schulpflegschaft, der Fördervereinsvorsitzende Achim Zacharias und Alexander Meyer vom Verein Ehemaliger Rahdener Abiturienten (ERA).
Mit „launigen Worten“ ließen die Stufenleiter Marion Schnittger und Nico Kassebaum gemeinsam mit den beiden Stufensprecherinnen Marah Priesmeier und Jordis Schmöckel die Zeit am Gymnasium Rahden Revue passieren und stellten dabei ihre Entertainment- und Verkleidungsfähigkeiten unter Beweis.
Gekonnt führten Oliver Witzke und Lilly Schneider aus der Jgst. Q1 durch das Programm, das außer musikalischen Leckerbissen mit GYROS und dem Grundkurs Vokal der Jgst. Q1 natürlich auch in diesem Jahr auf die Zeugnisübergabe als Höhepunkt zusteuerte. Zuvor wurden allerdings noch herausragende Leistungen in den einzelnen Abiturfächern gewürdigt und es gab Ehrungen für besonderes soziales Engagement.
Mit einem Sektempfang klang der sommerliche Abend aus. Nun war Zeit für persönliche Gespräche, Gratulationen und den Austausch über den Zeugnistag und die zurückliegenden 8 (oder auch 9) Schuljahre.
Die musikalische Gestaltung dieses finalen Abschnitts der Feierlichkeiten war bei der Rockband „Uprising“ in den besten Händen, die die Gelegenheit nutzte, ihr reichhaltiges, im Laufe der gymnasialen Oberstufe erarbeitetes Repertoire, vor einem großem Publikum gekonnt darzubieten.

Drei Tage tüfteln und knobeln – Schülerakademie für Mathematik

18.06.2023

Zwei Rahdener durften dabei sein, als die Bezirksregierung Detmold wieder eine Schülerakademie für Mathematik (Jgst. 6) in Ostwestfalen-Lippe veranstaltete.
Vom 1. bis 3. Juni arbeiteten Milena Wentland und Henning Baumgartner (beide aus der Klasse 6a) in ihren Workshops in Vlotho: Milena beschäftigte sich mit Parkettierungen und Henning mit dem Programmieren eines Glücksspiels. „Das war gar nicht so einfach, hat aber viel Spaß gemacht!“, waren sich die beiden einig. Besonders gut hat ihnen auch das Kanufahren im Rahmenprogramm gefallen.
Die Schülerakademie für Mathematik in OWL (SAM-OWL) will in Mathematik besonders motivierten und befähigten, teamfähigen jungen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit eröffnen, auch außerhalb der Schule auf Gleichaltrige zu treffen, die ihre Interessen teilen. Gefördert wurde diese Veranstaltung von der Osthushenrich-Stiftung.

Gewinn der Klasse 6a von „Physik im Advent“ bei ZF-Lemförde eingelöst

17.06.2023

Einen ganz besonderen Tag durfte die Klasse 6a erleben: In der Vorweihnachtszeit hatten die Schülerinnen und Schüler mit großer Begeisterung bei den Experimenten von „Physik im Advent“ teilgenommen – und der Fleiß wurde belohnt! Die Klasse hat einen Besuch im Ausbildungszentrum von ZF in Lemförde gewonnen.
Dort wurde die Klasse mit einem Snack und Getränken begrüßt und kurz in die Firmengeschichte und die Produkte eingeführt. Anschließend hieß es: Mitmachen! Die Auszubildenden nahmen die Kinder in kleinen Gruppen mit und ließen sie selbst im Ausbildungszentrum werkeln. So entstanden fliegende UFOs an der Werkbank, Legoautos nach der „Pick to Light-Methode“, es gab eine Annäherung an die Pneumatik und es wurde der größte Schreihals der Klasse in einer Dezibelmessanlage ermittelt.
Mit UFOs, Legoautos und ein paar Geschenken im Gepäck verließ die Klasse sehr inspiriert das Ausbildungszentrum und es waren sich fast alle einig, dass sie wiederkommen – erst einmal als Praktikanten!

Dreimal Landesmeister, einmal Vize

14.06.2023

Seit mehr als 10 Jahren beteiligt sich unsere Schule an den Meisterschaften im Schulfaustball in Niedersachsen. Vier Mannschaften nahmen auch in diesem Jahr an der Finalrunde der Landesmeisterschafen teil. Wir starteten in zwei Altersklassen mit jeweils einem Leistungs- und einem Anfängerteam.
In der Wettkampfgruppe (WK) III (7.-9. Klasse) entschied das Team Anfänger, bestehend aus Margarita Kalaitsidis, Sophia Mahjoob, Cassy Langolf, Ana-Marija Stanojkovska, alle Spiele in der Vorrunde, im Halbfinale und auch im Finale deutlich für sich und wurde somit Landesmeister.
Das Team Anfänger in der WK IV, bestehend aus Laura Singh Sud, Finja Schulenburg, Swea Siemann, Leni Stollberg, Greta Dunker und Lisa Hesemann gewann, bis auf ein Unentschieden in der Vorrunde, alle Spiele, und wurde ebenso Landesmeister.
Die Mädels aus dem Leistungsteam in der WK IV, verloren in der Vorrunde ein Spiel, gewann aber alle anderen Spiele wie auch das Finale gegen die Gewinner aus der Vorrunde eindeutig. In diesem Team spielten: Charlotte Schubert, Pauline Lükens, Stella Uphoff und Jane Schafmeier.
Nike Schafmeier, Malea Hormann, Sara Langhorst und Janna Kleffmann bildeten das Leistungsteam in der WK III. Sie erreichten in ihrer Altersklasse den zweiten Platz.