News-Archiv

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen ältere Nachrichten aus dem Schulalltag zur Verfügung.

Teenietage 2019

17.11.2019

Die Rahdener Teenies auf dem Weg

Am Samstag, dem 09.11.2019 fand der diesjährige Teenietag mit 50 motivierten und gespannten Schülerinnen und Schülern der Sekundarschule und des Gymnasiums statt. In bewährter Kooperation wurde er gemeinsam von der Jugendförderung Rahden, dem CVJM Rahden und der Schulsozialarbeit am Schulzentrum Rahden vorbereitet und begleitet.
Weitere Infos und Bilder findet Ihr wie immer unter schulsozialarbeit-rahden.de!

Поздравляем! – Herzlichen Glückwunsch

14.11.2019

... den erfolgreichen Teilnehmern der diesjährigen Russisch-Olympiade, die am 13.11.2019 in Beverungen stattfand.
Auf der Niveaustufe B2 des Europäischen Referenzrahmens für Fremdsprachen konnte Maxim Trinke (Q2) einen ersten und Viktoria Wendland (Q1) einen dritten Platz belegen; beide Schüler besuchen in ihren Jahrgangsstufen die Russischkurse als fortgeführte Fremdsprache. Zudem gelang Evelyn Gordok aus dem Russisch-Neulernerkurs der Q1 eine Drittplatzierung auf dem Niveau B1.
Die Russisch-Olympiade wird jährlich vom Russischlehrerverband des Landes Nordrhein-Westfalen organisiert. In Beverungen nahmen in diesem Jahr rund 280 Schüler aus dem gesamten Bundesland teil, die sich im Sprachwettbewerb entsprechend ihren bislang erlernten bzw. aus ihren Familien mitgebrachten Sprachkenntnissen in Gruppen unterschiedlicher Niveaus den Herausforderungen stellten.

Nachhaltige Umweltbildung – preisgekrönt!

13.11.2019

Das Gymnasium der Stadt Rahden wurde für sein Engagement für nachhaltige Umweltbildung mit dem „Innogy Klimaschutzpreis 2019“ ausgezeichnet. Besonderes Augenmerk lag auf den prämierten Projekten des Wahlpflichtkurses „Umwelt & Gesundheit“ der Jgst. 9.
Im vergangenen Jahr wurden Schülerinnen und Schüler unserer Schule zu Umweltscouts mit dem Schwerpunkt Einsatz, Recycling und Vermeidung von Kunststoffen im Alltag ausgebildet. Diese Umweltscouts sind nun Multiplikatoren an unserer Schule und versuchen, umweltbewusstes Handeln an jüngere und ältere Schülerinnen und Schüler weiterzugeben.
Auch das bewährte „Quittengelee-Projekt“, mit dem der Umweltkurs jedes Jahr das Kambodscha-Projekt unterstützt, fand Eingang in die Begründung zur Verleihung des Klimaschutzpreises.
Juliane, Clara, Laurenz und Riste aus der aktuellen Jgst. 9 nahmen die Urkunde, die auch Ansporn für neue nachhaltige Umweltprojekte sein soll, stellvertretend in Empfang.

„Achtung Auto“

05.10.2019

Am Anfang jedes Schuljahres führt der ADAC Bielefeld „Achtung Auto“ durch. Lothar Prüßner zeigte in diesem Rahmen den drei Klassen des 5. Jahrgangs spielerisch leicht und doch ernst und dazu sehr anschaulich, welche Gefahren im Straßenverkehr lauern.
In zwei Schulstunden lernten unsere Schüler beispielsweise den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg, erfuhren, wie sich Fahrbahnbeschaffenheit und Wettereinflüsse auswirken, lernten die Ablenkung durch Smartphones und Kopfhörer. In praktischen Übungen erlebten die Schüler reale Verkehrssituationen. Das war sehr beeindruckend!
Der ADAC führt das Programm bundesweit durch. Jedes Jahr nehmen etwa 130.000 Schüler daran teil. Dank der Unterstützung durch Michelin kann der ADAC „Achtung Auto“ kostenfrei anbieten.
Unsere Schüler hatten viel Spaß, lernten eine Menge und fühlen sich jetzt sicherer im Straßenverkehr. 

Kennenlernen – Skypen – Arbeit planen – Asien kosten

05.10.2019

Mit diesen Schlagworten sind wohl die wichtigsten Bestandteile des ersten Projekttages des Kambodscha-Teams am 26.09.2019 umschrieben.
Nach dem Ausscheiden von 14 Team-Mitgliedern aus der ehemaligen Q2 waren bereits zum Ende des vergangenen Schuljahres einige neue Interessierte in die Gruppe gekommen. Zeit, einander etwas näher kennenzulernen und sich über Motivationen, Zielsetzungen und Inhalte unserer Arbeit auszutauschen, war indes bislang noch nicht geblieben. Das wurde nun nachgeholt.
Unzweifelhafter Höhepunkt des Tages war jedoch ein Skype-Interview mit den Mitarbeitern des Kinderhauses in Thalat Bovirat im Norden Kambodschas, dessen Unterstützung von nun an neben dem Engagement in Anlong Khong zum festen Bestandteil unseres Schul-Entwicklungshilfeprojekts werden soll. Josh Feitelson, der deutsche Leiter des Kinderhauses, der gerade vor Ort weilte, gab kurzweilige Einblicke in die Arbeit dort. Die neuen Volontäre berichteten von ersten Erfahrungen im Erlernen der Landessprache Khmey (was einige der kambodschanischen Kids sehr lustig fanden).
Nicht ganz unwahrscheinlich, dass sich das eine oder andere Kambodscha-Team-Mitglied demnächst vielleicht selbst als Volontär in Thalat wiederfindet…

Brüssel

01.10.2019

Wie es schon Tradition an unserer Schule ist, fuhren auch in diesem Schuljahr die Französischkurse des Jahrgangs 9 für drei Tage nach Brüssel.
Sonniges Wetter brachte gute Stimmung und war der Rahmen für ein gelungenes Programm; wir erlebten Europas Geschichte und Gegenwart im Parlamentarium, bestiegen den Triumphbogen und das Atomium – und ließen uns belgische Fritten vom Maison Antoine sowie von uns (!) selbstgemachte Pralinen in der Chocolaterie schmecken. Im Armeemuseum begeisterten uns vor allem die Flugzeuge; in einem durften zwei Schüler sogar Probe sitzen.
In einer Fotorallye durch die Stadt traten Schülerteams gegeneinander an, wobei sie unter anderem mit Einheimischen auf französisch in Kontakt treten mussten. Die Ergebnisse zeigten, dass diese Herausforderung mit Begeisterung angenommen wurde: Platz 1 war hart umkämpft!
Insgesamt war es ein erlebnisreicher und spannender Ausflug in die europäische Hauptstadt.

Das Rom des Nordens

29.09.2019

Mit vielen interessanten Eindrücken aus Besichtigungen, Führungen und Theatervorstellungen im Gepäck kehrten die Lateinkurse der Jahrgangsstufe 9 aus Trier zurück.
Die dreitägige Fahrt führte über Koblenz und das Deutsche Eck mit dem Besuch der Mitmachausstellung „High Tech Romans“ auf der Festung Ehrenbreitstein nach Trier, wo die Schülerinnen und Schüler die Spuren des Stadtgründers Augustus und des Kaisers Konstantin, der in Trier residierte und es als ein zweites Rom bezeichnete, fanden.

Workshop gegen Cybermobbing

25.09.2019

WhatsApp, Instagram, TikTok – zwischen 80 und 95% der Jugendlichen von 12 bis 18 Jahren nutzen soziale Netzwerke täglich im Schnitt zwei bis drei Stunden, oft auch wesentlich länger und auch nachts. Über diese und andere Netzwerke stehen Jugendliche heute in ständigem Kontakt, tauschen sich aus, verabreden sich und schicken Informationen, Bilder, Filme von sich selbst und anderen in das weltweite Datennetz. Diese Form der Kommunikation ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und ist oft bereichernd und praktisch, hat aber auch ihre Schattenseiten.
Problematisch werden soziale Netzwerke nämlich dann, wenn sie dazu genutzt werden, einzelne Personen bloßzustellen. Laut einer Forsa-Umfrage aus dem Jahr 2018 haben bereits knapp 80 % der Sechs- bis Zwölfjährigen sehr häufig bis gelegentlich Stress und Sorgen wegen Mobbing.
Am Gymnasium Rahden ist deshalb die Präventionsarbeit ein wichtiges Element unseres Medienkonzeptes. In den 7. Klassen fand jetzt eine vierstündige Aufbauveranstaltung zum Thema Cybermobbing statt, in der die Schülerinnen und Schüler auch Fragen, die sie bewegten, stellen konnten. Unter fachkundiger Leitung von Frau Eichholz vom Medienbildungswerk Minden-Lübbecke kamen auch die strafrechtlichen Aspekte zur Sprache.
Wer von Cybermobbing betroffen ist, findet am Gymnasium Rahden Ansprechpartner bei den Vertrauens- und Klassenlehrern, den Medienscouts sowie Frau Goedejohann und Frau Johannlükens, die eine Ausbildung zu Fachberaterinnen für systemische Mobbingintervention absolviert haben.
Die Medienscouts unterstützten die Veranstaltung mit ihrem umfangreichen Wissen und die älteren Schülerinnen und Schüler standen den Siebtklässlern bei der Spurensuche nach der eigenen Internet-Identität zur Seite. Vielen Dank an die Scouts für das gezeigte Engagement und an die Stiftung „Standort: hier“ der Stadtsparkasse Rahden und den Förderverein für die finanzielle Unterstützung!

Schnelle Sprinter und schwere Entscheidungen

25.09.2019

Als eines unter vielen Highlights der ersten Schulwochen der neuen Fünftklässler fand am vergangenen Freitag das Sportfest statt.
Die Patinnen und Paten aus der Jahrgangsstufe 9 sorgten zunächst dafür, dass die Schülerinnen und Schüler in bunt gemischte Teams eingeteilt wurden, um dann ein Brennball- und ein Völkerballturnier auszuspielen. Im Anschluss daran endete das Sportfest mit dem traditionellen Staffellauf der Klassen gegeneinander, bei dem die beliebten Klassenmaskottchen erstritten werden. Dafür mussten also noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden.
Nach vielen Führungswechseln und unter tosenden Anfeuerungsrufen hatten am Ende die Sprinter der Klasse 5b die Nase vorn und sicherten sich somit das Recht, sich als Erste zwischen Fuchs, Papagei, Affe, Erdmännchen und Känguru zu entscheiden. Jetzt warten wir mit Spannung auf die „Taufe“ der Maskottchen.
PS: Der Papagei und das Känguru haben nun ihr neues Zuhause im Lehrerzimmer gefunden.

Lern- und Arbeitstechniken

12.09.2019

Am Freitag, dem 13. September startet wieder unsere bereits bekannte Reihe zu Lern- und Arbeitstechniken, die das Lernen am Gymnasium Rahden hoffentlich erleichtern.
Von 13:30 Uhr bis 14:50 Uhr heißt es im ersten Angebot „Gut ins neue Schuljahr starten – wie strukturiere und organisiere ich meinen (Schul-)Alltag?“
Im Raum E-201 treffen sich alle interessierten Schülerinnen und Schüler. Mehr Informationen zur gesamten Reihe, die immer freitags nachmittags stattfindet, gibt es hier.

Kunst, Kunst und nochmals Kunst

11.09.2019

Nachdem der Leistungskurs Kunst der Jgst. Q1 nun schon 7 Tage besteht, war es dringend Zeit, ein Museum zu besuchen und „echte“ Kunst zu sehen. Dafür bot sich die Weserburg in Bremen an, durch die der langjährige Kurator Ingo Claus eine interessante Führung gestaltete.
Klassischen Positionen der Minimal Art stehen dort aktuelle zeitgenössische Positionen gegenüber. Dazu zählen etwa ein überdimensionaler Teddybär, eine – achtlos? – weggeworfene Bananenschale oder eine aus der Wand schnellende Zunge.
Aber natürlich war auch die eigene Praxis unabdingbar, sonst wüsste man bis heute nicht, dass auf der Strecke zwischen Lemförde und Bremen 31 Brücken zu passieren sind. Das erfährt man erst, wenn man ein „Etwas“ zählen muss. Warum man das machen sollte? Na, wegen der Kunst.

Erfolge im Physikwettbewerb

10.09.2019

Für die diesjährige Bundesrunde des bundesweiten Physikwettbewerbs in der Optik- und Universitätsstadt Jena konnten sich im vergangenen Schuljahr wieder zwei Schüler des Gymnasiums Rahden, Steffen Begemann und Bjane Lehde (beide Kl. 9a), qualifizieren. Sie kehrten sehr erfolgreich nach 5 anstrengenden und erlebnisreichen Tagen mit vielen physikalischen Prüfungen unterschiedlichster Art aus Jena heim. Steffen erreichte einen hervorragenden 2. Preis, Bjane eine Anerkennung im 30 Teilnehmer umfassenden Feld der Bundesrunde.
In der ersten Runde hatten sich deutschlandweit über 800 Schülerinnen und Schüler an diesem Wettbewerb beteiligt. Davon waren allein 16 aus dem Rahdener Physik-Clever-Kurs sowie 13 Schülerinnen und Schüler aus der 6. Klasse und drei aus der 9. Jahrgangsstufe. Die drei älteren qualifizierten sich für die zweite Runde des Wettbewerbs, Bjane und Steffen erreichten darüber hinaus die Bundesrunde.
Jetzt startet die neue Saison: Die Aufgaben des Physikwettbewerbs findet ihr unter https://www.mnu.de/wettbewerbe#physikwettbewerb. Alle Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 10. Jahrgangsstufe sind herzlich eingeladen mitzumachen!

Kooperationsvertrag mit dem Musikschulverband Espelkamp-Rahden-Stemwede

09.09.2019

Mit Beginn des neuen Schuljahres 2019/2020 arbeiten das Gymnasiums Rahden und der Musikschulverband Espelkamp-Rahden-Stemwede eng zusammen, um die musikalische Ausbildung der Schülerinnen und Schüler gemeinschaftlich zu fördern. Dazu haben der Schulleiter des Gymnasiums, Matthias Haverkamp, und der Schulleiter des Musikschulverbandes, Christian Wöbking, einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, der mit Beginn des neuen Schuljahres im August 2019 in Kraft tritt.
Am Gymnasium Rahden musizieren ca. 200 Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Ensembles. Sie beginnen ihre musikalische Ausbildung in den Klassenbands der Jahrgangsstufen 5 und 6, die von Ivan Bergtold und Ulrike Detert geleitet werden. Der Instrumentalunterricht der Schüler wird von Lehrern der Musikschule und des Gymnasiums Rahden gemeinsam organisiert und durchgeführt. In den Räumen des Gymnasiums wird der Instrumentalunterricht abgehalten, so dass die Schüler zum Erlernen ihres Instrumentes keine weiteren Wege unternehmen müssen.
Die Nachwuchsband fördert interessierte Schüler der Jahrgangsstufen 7 und 8 weiter. Mit ihrem neuen Leiter Matthias Menzel von der Musikschule widmet sich die Nachwuchsband der Erarbeitung fortgeschrittener Stücke. Die Schulband GYROS („Gymnasium Rahden on Stage“) probt ab August 2019 unter ihrer neuen Leiterin Anja Hünniger und bietet Schülerinnen und Schülern ab der Klasse 9 bis zum Abitur die Möglichkeit, auf ihrem Musikinstrument im Rahmen der Schulband weiter zu musizieren.
Matthias Menzel und Anja Hünniger freuen sich auf ihre neue Aufgaben. Frau Hünniger unterstützt außerdem die Ausbildung der Schüler der Klassenbands 5 und 6 auf den Blechblasinstrumenten. Herr Greenborough und Frau Schepsmeier von der Musikschule bilden die Schüler auf den Holzblasinstrumenten aus. Herr Bergtold und Frau Witzke vom Gymnasium führen den Unterricht für die Rhythmusgruppe und die Solo-Sänger durch. Mit Beginn der neuen Klassenband 5 erprobt das Gymnasium die Erweiterung der instrumentalen Ensembles durch Solo-Gesang, um das stilistische Repertoire der Ensembles auszubauen.
Alle beteiligten Lehrinnen und Lehrer freuen sich auf die enge Zusammenarbeit von Gymnasium und Musikschule. Auch der Bürgermeister der Stadt Rahden, Dr. Bert Honsel, und Frau Benker vom Schulamt begrüßen die Kooperation, die die Stadt durch die Förderung der Arbeit des Musikschulverbandes und des Gymnasiums Rahden finanziell unterstützt. Die „Win-win“-Situation für beide Seiten wird den Schülerinnen und Schülern bei ihrer musikalischen Ausbildung zu Gute kommen.

Geprüft: Medienscouts und Streitschlichter

05.09.2019

In diesem Schuljahr nahmen 50 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 am Wahlpflichtkurs „Anderssein“ mit dem inhaltlichen Schwerpunkt „Konfliktmanagement, Prävention von (Cyber-)Mobbing und Ausbildung zum Medienscout“ teil. Über den Unterricht hinaus konnten sie dabei in Zusammenarbeit mit der Polizei Minden-Lübbecke Kompetenzen im Bereich der Mediation sowie im Umgang mit Sozialen Netzwerken erwerben. Sie erhielten am letzten Schultag von Schulleiter Matthias Haverkamp jeweils zwei Zertifikate, die bescheinigen, dass sie die mündlichen Abschlussprüfungen zum Streitschlichter / zur Streitschlichterin und zum Medienscout erfolgreich abgeschlossen haben.
Insgesamt arbeiten derzeit über 40 Schülerinnen und Schüler in der Scout-AG mit. Sie unterstützen ihre Mitschülerinnen und Mitschüler bei der Lösung von Konfliktsituationen und Problemen in Sozialen Netzwerken, bereiten aber auch einen Projekttage für die unteren Jahrgänge vor.
Die Scouts des Gymnasiums und der beiden Sekundarschulen in Rahden und Wehdem treffen sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch. Ihren ersten Einsatz hatten drei der neue Scouts beim Medienprojekt der Sekundarschule Rahden, wo sie gemeinsam mit Souts aus der Q1 selbstständig mit einer Klasse zum Medienverhalten gearbeitet haben.

Sonnige Grüße aus der Toskana

04.09.2019

... senden die Leistungskurse Chemie, Physik und Mathe, die seit Sonntag auf den Spuren von Galileo Galilei, Leonardo da Vinci, Leonardo Fibonacci und Hugo Schiff wandeln, sich aber auch von den neuesten Forschungen zu Gravitationswellen begeistern lassen. Gelato und Wetter „molto bene“.

Weimar und Prag? – Na klar!

03.09.2019

Erste Grüße von ihrer Studienfahrt übermitteln die Schülerinnen und Schüler der Jgst. Q2 an die Daheimgebliebenen. Nach dem Ende der letzten Hitzewelle erweitern die Leistungskurse Deutsch und Geschichte bei erträglichen Temperaturen in Weimar, der Stadt der Klassik, ihren Bildungs-Horizont.
Auf dem Programm in Thüringen stehen sowohl die Literaten Goethe und Schiller mit ihren Wirkungsstätten als auch ein Besuch der Gedenkstätte Buchenwald. Bevor es am Mittwoch in die tschechische Hauptstadt Prag weitergeht, wird die Rahdener Reisegruppe die neuen Eindrücke – wie die Einheimischen – im Park an der Ilm mit Blick auf Goethes Gartenhaus Revue passieren lassen.
In unserem östlichen Nachbarland sind eine Tour durch das jüdische Prag und zum Burgberg Hradschin ebenso geplant wie ein Besuch im Schwarzlichttheater. Auch für Kostproben der traditionellen böhmischen Küche wird noch Gelegenheit sein, bevor es wieder auf die Heimreise nach Westfalen geht.

Big Challenge erfolgreich angenommen

01.09.2019

Wie jedes Jahr gab es auch 2019 eine erfreulich hohe Teilnehmerzahl beim „Big Challenge“-Wettbewerb. 340 Rahdenerinnen und Rahdener haben sich in den unterschiedlichen Niveaus (Jgst. 5 bis 9) mit 150.460 Jugendlichen aus ganz Deutschland gemessen und dabei hervorragende Ergebnisse erzielt.
Jahrgangssieger der einzelnen Klassenstufen an unserer Schule wurden Matthias Boelk (5b), Sila Delioglu aus der 6a, Jonas Marschall aus der 7c, Robert Heer (8d) und Lea Sophi Janzen (Kl. 9). Lea Sophi erreichte NRW-weit einen ausgezeichneten 12. Platz unter 3375 Schülerinnen und Schülern und unter den 12.701 Teilnehmern ihrer Jahrgangsstufe bundesweit den 63. Platz.
Congratulations to all participants!

Herzlich willkommen in unserer Schule!

31.08.2019

Fröhlicher Schulstart unserer neuen Fünftklässler

Fröhlich, neugierig und aufgeregt starteten unsere neuen Fünftklässler in die Zeit an unserer Schule. Viele gute Wünsche von Eltern, Großeltern, Geschwistern, Lehrerinnen und Lehrern begleiteten sie. Aber was wünschen sich unsere Jüngsten selbst für ihre kommende Schulzeit?
Neue Freunde, nette Lehrer, eine schöne und lustige Zeit, Spaß im Unterricht, nicht so viel Stress, Erfolg und gute Noten – das stand am häufigsten auf den Wunschkarten, die die Kinder mit Luftballons in die Welt schickten. Einige dachten auch sehr praktisch: Neue Fußballtore, Fußbälle und Tischtennisschläger wären toll, aber vor allem Ventilatoren für die Klassenzimmer.

Sicher in Deutschland gelandet

28.08.2019

Nach 18 Tagen war die Reise unseres Robotik-Teams nach Sydney beendet. Bereits in Sydney hatte sich Josi von uns getrennt und war in in eine andere Richtung weitergereist. Ihr Weg führte sie über Chile nach São Paulo in Brasilien. Jetzt ist sie wieder in Rahden angekommen und hat damit die Erde einmal umrundet (Deutschland / Vereinigte Arabische Emirate / Australien / Chile / Brasilien / Deutschland).
Wer Interesse an unseren Erlebnissen in Australien hat, kann gerne unseren Blog lesen:
https://www.gymnasium-rahden.de/schule/arbeitsgemeinschaften/robotik-ag/robotik-news.html
Vielen Dank an die Firma HARTING, ohne die diese Reise nicht möglich gewesen wäre.

Zertifiziert in Englisch

28.08.2019

Marit Tieker, Ida Pöttker, Julia Schilowski, Faye Meulenkamp und Luisa Hartlage sind die erfolgreichen Teilnehmerinnen der diesjährigen Cambrindge-Certificate-Prüfung. Dieses Sprachzertifikat gibt es in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und es wird international gern als Nachweis guter Englischkenntnisse akzeptiert. Die Rahdener Schülerinnen erwarben das Certificate in den Levels C1 und B2. – Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen!
Ein neuer Kurs startet jetzt: Frau Reimann und Frau Ravlic freuen sich auf interessierte Schülerinnen und Schüler.

Danke!

27.08.2019

Das Kambodscha-Team freut sich über eine Spende von 1115 Euro. Diese stolze Summe haben die Musikerinnen und Musiker auf dem letzten Sommerkonzert unter der Leitung von Uwe Kolbus erspielt.
Damit kann die Kindergartengruppe in Anlong Khong für zwei Monate finanziert werden. Und ein warmes Mittagessen ist auch dabei.
Wer mehr über die Arbeit des Kambodscha-Teams erfahren möchte, kann sich an Herrn Unger oder Frau Enders wenden – oder spricht die engagierten Schülerinnen und Schüler beim nächsten Kuchenverkauf in der Eingangshalle an.

Verabschiedung an andere Schulen

27.08.2019

Wechseln an andere Schulen (v. l.): Uwe Kolbus, Franz Schulte-Schulenberg und Jürgen Övermöhle

Neue Herausforderungen an anderen Schulen suchen drei Kollegen, die ab dem kommenden Schuljahr in Minden am Besselgymnasium und an der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln unterrichten werden.
Uwe Kolbus und Franz Schulte-Schulenberg, die beide in Minden wohnen, waren bereits ein oder zwei Schuljahre ans "Bessel" abgeordnet und werden sich dort künftig unter anderem der Big-Band-Arbeit, dem Einsatz der Klangschale oder der Literaturarbeit widmen.
Auch Jürgen Övermöhle freut sich auf eine deutlich kürzere Anfahrt zu seiner neuen Schule und die Arbeit beim Aufbau der Oberstufe, die die Gesamtschule Lotte-Westerkappeln 2020 erreicht.
Wir wünschen den drei Kollegen alles Gute an ihren neuen Wirkungsstätten und weisen an dieser Stelle auf die vielen guten Gelegenheiten zu einem Besuch des Gymnasiums Rahden und unserer vielfältigen Aktivitäten hin. Wir würden uns freuen, euch bald wiederzusehen, z. B. zu unserem 25. Geburtstag 2020...

Viele strahlende Gewinner beim Schwimmfest

17.07.2019

Wie in jedem Schuljahr kurz vor den Sommerferien zog es knapp 120 Fünftklässlerinnen und Fünftklässler des Gymnasiums gemeinsam mit ihren Sportlehrern in das Rahdener Freibad, um in unterschiedlichen Spielen im kühlen Nass gegeneinander anzutreten. Die Betreuung sowie die Aufgabe der Schiedsrichter wurden in diesem Jahr mit großem Einsatz von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 9c übernommen.
Auf das 10-Minuten-Mannschaftsdauerschwimmen folgten verschiedene Staffelspiele. Bei der Tauchstaffel „Perlentaucher“ mussten alle Taucher der Klasse möglichst schnell in die Tiefe, um alle „Schätze“ an die Wasseroberfläche zu bringen. Im Anschluss ging es um Geschicklichkeit und Schnelligkeit bei der Ball- und Regenschirmtransportstaffel, bei der ein aufgespannter Regenschirm möglichst „trocken“ auf die andere Schwimmbadseite transportiert werden musste.
Das heimliche Highlight des Tages waren allerdings die Sprintduelle zwischen Sportlehrer Peter Wilczek, Alina Peters (5a) und Jan Henrik Gäbe (9c), die Alina allesamt für sich entscheiden konnte. Zum Abschluss durften selbstverständlich die Spritzfontänen beim Sprungwettbewerb „Big Splash“ nicht fehlen.
In diesem Jahr kam es zu einem überraschenden Endergebnis, da zwei Klassen dieselbe Punktzahl erreichten. Somit durften die Klassen 5a und 5d den begehrten Wanderpokal gemeinsam in die Höhe stemmen.

„Aus/Schnitt“ – eine Ausstellung des Leistungskurses Kunst im Rathaus

15.07.2019

Am Donnerstag, dem 11.07.2019 um 16:15 Uhr, war es so weit: Die Künstlerinnen aus dem Leistungskurs Kunst des aktuellen Abiturjahrgangs 2019 eröffneten eine Ausstellung mit ihren Arbeiten.
Auf Anfrage des Stadtmarketings Rahden war die Zusammenarbeit zustande gekommen, deren Ergebnis eine schöne Gelegenheit bietet, auch außerhalb der Schule zu zeigen, was ein Kunst-LK alles macht. Zu sehen sind in den Rathausfluren fein gearbeitete Scherenschnitte, von Gedichten inspirierte Collagen und sehr freie und sehr unterschiedliche Buchüberarbeitungen. Letztere werden als Reproduktionen in großen Glasrahmen vor dem Ratssaal gezeigt.
Bürgermeister Dr. Bert Honsel begrüßte unterstützt von Mitgliedern des Stadtrats die Schülerinnen und ihre Kunstlehrerin Sandra Reifenberg vor dem Ratssaal. Ein Rundgang durch die Ausstellung schloss sich an. Schnell kamen die Künstlerinnen mit den Gästen ins Gespräch. Zu ihnen gehörten Schulleiter Matthias Haverkamp, seine Vorgängerin Ingrid von Mitzlaff und natürlich auch Familienangehörige und Mitschüler.
Bis zum 31. Oktober 2019 sind die Werke der jungen Künstlerinnen im 1. und 2. Obergeschoss des Rathauses zu sehen. Ein guter Grund, sich dieses „Amtsgebäude“ einmal von innen anzusehen, die Flure entlangzugehen und neben dem Kunstgenuss festzustellen, welche vielfältigen Aufgabenbereiche im Rathaus angesiedelt sind.  

Ganz schön viel Theater...

10.07.2019

Legen jetzt öfter einmal die Füße hoch: Michael Streich und Ingrid Schaible-Böhm gehen (fast) in den Ruhestand.

…haben Michael Streich und Ingrid Schaible-Böhm während ihrer Dienstzeit am Gymnasium Rahden auf die Bühne der Aula gebracht. Und das war natürlich eine Inspiration für die verschiedenen Fachschaften. Sie hatten vom Kunst-und-Theologie-Quiz über Disneys Zauberlehrling Mickey bis zum „Fachgespräch“ viele Programmpunkte vorbereitet. Dieses Gespräch, bei dem die Fächer der beiden (Beinahe-)Pensionäre ausgeräumt wurden, förderte viel Überraschendes zu Tage, einiges konnte glücklicherweise direkt dem Aktenschredder zugeführt werden.
Die ehemalige Schulleiterin Ingrid von Mitzlaff, die einen großen Teil des beruflichen Weges von Ingrid Schaible-Böhm und Michael Streich begleitet hat, blickte in Ihrer Festrede auf viele gemeinsame vergangene Jahre mit Kultur- und Theaterprojekten am Gymnasium Rahden zurück und hatte für beide Marmelade für das erste Ruhestandsfrühstück dabei. Einen Blick in die Zukunft warfen die beiden geehrten Literaturfans – mit Gehstöcken ausgestattet – dann schließlich selbst und ließen den Zuschauern einige augenzwinkernde Altersweisheiten angedeihen.
Mit leckeren Suppen und Fingerfood stärkten sich die Gäste zwischendurch, das Festprogramm fand mit selbstgebackenen Kuchen und Torten einen kulinarischen Abschluss.
Sowohl Ingrid Schaible-Böhm als auch Michael Streich werden unsererm Gymnasium übrigens im kommenden Schuljahr erhalten bleiben: als Kunstlehrerin und beim Erprobungsstufentheater. Wir freuen uns auf eure weitere Mitarbeit in unserem Kollegium!

„How I got my Abi!“ – nach 12 Staffeln abgesetzt

09.07.2019

Der Abiturjahrgang 2019 (Foto Pescht)

Unter dem obigen Motto startete das Staffelfinale mit 121 Abiturientinnen und Abiturienten am 5. Juli 2019 in der St. Johannis-Kirche. Nach einem Gottesdienst, der von den Abiturienten des Religionskurses von Tanja Gresbrand selbst gestaltet wurde, ging es für die gesamte Festgesellschaft in die Aula der Schule zur Abiturentlassfeier. Dort führten Jette Thrien und Maya Ah Loy aus der Jgst. Q1 sehr charmant durch das bunte Programm.
Glückwünsche erhielten die Abiturienten durch Bürgermeister Dr. Bert Honsel, Schulleiter Matthias Haverkamp, Stufensprecher Max Huhn, Elternvertreter Markus Wiesmann sowie Alexander Meyer, erster Vorsitzende des Vereins Ehemaliger Rahdener Abiturienten (ERA).
Zwischendrin sorgten die Concert-Band GYROS unter der Leitung von Uwe Kolbus und der Grundkurs Vokal der Jgst. Q1 mit Astrid Witzke für eine abwechslungsreiche Gestaltung des Programms. In Form eines Stand-up-Theatres ließen die Stufenleiter Marion Schnittger und Nico Kassebaum gemeinsam mit den Abiturienten Max Huhn, Erik Mucks, Jule Kawemeyer, Nea Niemeyer und Joline Kruse die Oberstufenjahre humorvoll Revue passieren.
Den krönenden Abschluss „der Serie“ bildeten die Auszeichnungen für besondere Leistungen durch den Vorsitzenden des Fördervereins Achim Zacharias sowie die anschließende Vergabe der Abiturzeugnisse, die wie immer durch das Überreichen einer Rose von Schülerinnen und Schülern aus der Klasse 5 begleitet wurde. Symbolträchtig endete dann wirklich „die Serie der Abiturienten“ mit dem Aufsteigen von weißen und roten Ballons, die die Namen der nun ehemaligen Schülerinnen und Schüler trugen.

Geographie-Profis ausgezeichnet

03.07.2019

Im Rahmen des diesjährigen Geographie-Wettbewerbs „Diercke Wissen 2019“ erhielten in der letzten Juniwoche die Sieger der beteiligten Jahrgangsstufen 7 bis EF sowie der Schulsieger ihre verdienten Auszeichnungen. Rund 150 Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums hatten sich in diesem Frühjahr den teils kniffligen Wettbewerbsfragen aus der Allgemeinen und Regionalen Geographie gestellt. Zunächst wurden die jeweils Besten der Jahrgangsstufen ermittelt, bevor diese dann im Wettbewerb um den Titel des Schulsiegers gegeneinander antraten.
Die Stufensieger sind Silvana Gosewehr und Lena Kemper (punktgleich, beide 7a), Jasper Drees (8a), Niklas Niemann (9a) und Jonas Hartmeier (EF); Schulsieger wurde in einer zweiten Wettbewerbsrunde Jan Niklas Koehler (8a), der sich hierdurch für die Teilnahme am NRW-Landesentscheid qualifizierte.
Hier lag das Niveau der zu beantwortenden Fragen nun schon deutlich höher als in den schulinternen Runden. In der Konkurrenz der Gewinner von fast 200 teilnehmenden Schulen aus Nordrhein-Westfalen gelang Jan Niklas eine Platzierung in der Gruppe der „Top 100“; dies ist besonders beachtlich, da ein Großteil seiner Konkurrenten deutlich älter war. Allen erfolgreichen Geographen unserer Schule ganz herzlichen Glückwunsch zu ihren Erfolgen!

Auf den Spuren der Römer

02.07.2019

Am 14.06.2019 besuchten die Lateinkurse der Jahrgangsstufe 7 den Archäologischen Park Xanten und das dortige Römermuseum. Besonders die Rekonstruktionen des Amphitheaters und der Thermen konnten uns dabei begeistern. Aber auch das großartige Wetter trug zu einem spannenden und erlebnisreichen Tag am Niederrhein bei, an dem das Lernen außerhalb der Schule mühelos gelang.

Maritimes

01.07.2019

Aus England grüßen die Klassen 9a und 9b insbesondere die 9c und die 9d, die sich in der kommenden Woche auf einen schönen Abschluss ihrer Zeit in der Sekundarstufe I freuen dürfen und direkt zur Zeugnisausgabe wieder in Rahden erwartet werden.
Bei der Fährüberfahrt vom Kontinent, auf der Insel manchmal auch gerne als „Europe“ bezeichnet, ins englische Dover begrüßten die weltbekannten White Clifffs die Rahdener Reisenden etwas verspätet im Sonnenuntergang. Bis Freitag werden die Neuntklässler die südenglische Lebensart genauso kennenlernen wie Aspekte der englischen Kultur und Geschichte. Dazu gehörte am Montag auch ein Besuch im Historic Dockyard Chatham (s. Foto). Es versteht sich von selbst, dass ein Besuch der britischen Hauptstadt London ebenfalls auf dem Programm steht.

„Offene Bühne“ für die Jahrgangsstufe Q1

29.06.2019

Verschiedene Kurse der Jahrgangsstufe Q1 des Gymnasiums Rahden präsentierten ein buntes Programm aus Musik, Film und Literatur. Der Chor GKV unter der Leitung von Astrid Witzke stimmte die Hörer mit schwungvollen Songs wie z. B. „Kumbayah“ ein.
Mehrere Teilnehmer des Musikkurses der Jahrgangsstufe brachten selbstgestaltete Songbearbeitungen und Klangcollagen zu Gehör, sie hatten mit ihrer Musiklehrerin Ulrike Detert eine musikalische Verfolgungsjagd und eine Parodie auf den bekannten Titel „My heart will go on“ aus dem Film „Titanic“ erarbeitet.
Das musikalische Programm wurde durch Gedichtverfilmungen der Deutsch-Leistungskurse bereichert: Die Zuschauer erfreuten sich an verschiedenen filmischen Interpretationen von Joseph von Eichendorffs „Sehnsucht“. In den Kurzfilmen deuteten die jungen Filmschaffenden das Gedicht mittels bewegter Bilder und Standbilder. Noch einmal fesselte der Chor die Zuhörer mit kleinen szenischen Einlagen kombiniert mit Liedern zum Thema „Was macht glücklich?“, die bei den Probentagen im Februar entstanden waren.
Die Rockband GKI unter der Leitung von Ivan Bergtold überzeugte mit einer meisterlichen Präsentation vieler bekannter Songs. Die Sängerin Inessa Panasyuk wurde durch den Sänger und Schlagzeuger Kevin Guennoc begleitet. Beide brillierten mit weiteren populären Titeln gemeinsam mit den Instrumentalisten der Band. Jarle Daum an der Gitarre, Cornelia Kluczynski und Robin Böhne an den Keyboards, Ivan Bergtold am Bass und der Bassist Sebastian Hilker, der sich um die Technik kümmerte, zogen das Publikum in ihren Bann.