Wettbewerbe

Die Möglichkeit der Teilnahme an bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerben rundet unser physikalisches Angebot ab.

Sie ist Bestandteil unseres Konzepts zur individuellen Förderung und wird von den Schülerinnen und Schülern sehr gut genutzt. So stellt unser Gymnasium häufig die größte Teilnehmerzahl aller Schulen im Regierungsbezirk Detmold bei der Internationalen PhysikOlympiade (IPhO) – wohl auch ein Resultat des „Physik-Clever“-Kurses für die Jahrgangsstufen 6-9, aus dem Jahr für Jahr viele erfolgreiche Wettbewerbsteilnehmer hervorgehen.

Aktuell besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an folgenden Wettbewerben:

IJSO (Internationale JunioScience-Olympiade, Klasse 5 - 8
Bundesweiter Physikwettbewerb, Klasse 5 - EF
Physik im Advent, Klasse 5 - EF
FUELLCELLBOX-Wettbewerb; Klasse 9 - Q1
IPhO (Internationale PhysikOlympiade), Klasse 9 - Q2

 

IJSO – Internationale JuniorScienceOlympiade

Ansprechpartner: Herr Bechstein

Der Wettbewerb will den Austausch unter der nächsten heranwachsenden Forschergeneration schon frühzeitig über Grenzen von Ländern und Kulturen hinweg stärken und richtet sich an Schüler der Klassen 6 bis 8.

„Wer sich ganz allgemein für Naturwissenschaften und nicht nur speziell für eine Fachdisziplin interessiert, ist hier genau richtig. An der ersten Runde kann sich jeder – auch zusammen mit Freunden – ohne große Einstiegshürde beteiligen: Die Aufgaben bestehen aus einfach durchzuführenden Experimenten, an die sich weiterführende Fragen knüpfen. Die IJSO fördert junge Talente in den Naturwissenschaften, wo Schule allein Wissensdurst und Forscherdrang nicht stillen kann. Als Juniorolympiade wenden wir uns an Schülerinnen und Schüler, die höchstens 15 Jahre alt sind. Für Teilnehmende, die 9 bis 12 Jahre alt sind, gibt es im Rahmen des JuniorProgramms als Zusatzangebot die JuniorForscherTage in Mainz.”
Quelle: IJSO

Erfolgreiche Teilnehmer (vier Auswahlrunden)

2017 - 2018

Paula Müller, Elisabeth Henrich, Jamila Waltke, Simon Windhorst ( 3. Runde)

2016 - 2017

Lea Tinnemeier, Simon Windhorst, Riste Quade, Moritz Pecold (2. Runde), Annika Lekon, Jarle Daum (3. Runde)

2015 - 2016 Annika Lekon, Lea Tinnemeier
2012 - 2013 Tobin Ens, Lucie Kammeier (Teilnahme an den JuniorForscherTagen in Mainz)

 

JuniorForscherTage

(Beitrag von Lucie Kammeier, Teilnehmerin im Juni 2013):

Hallo, mein Name ist Lucie Kammmeier, ich bin 12 Jahre alt und gehe in die Klasse 6b.
Seit einem ¾ Jahr besuche ich den Physik-Clever-Kurs. In diesem Kurs haben wir an der IJSO teilgenommen. Im Rahmen der bundesweit durchgeführten 10. Internationalen JuniorScienceOlympiade 2013 konnte ich vom 9. bis 12. Juni  nach Mainz zu den JuniorForscherTagen fahren. Eingeladen wurden die 21 Besten aus ganz Deutschland - und ich war dabei! Die meisten Teilnehmer waren wie ich um die 12 Jahre alt.

Am 9 Juni ging es los. Als wir dann endlich nach fünf Stunden Fahrt die Jugendherberge in Mainz erreicht hatten, waren ein paar der anderen Kinder schon da. Sie kamen aus ganz Deutschland, z.B. aus Frankfurt am Main, Löhne, Kiel, Berlin und Hamburg.

Am ersten Abend haben wir sehr viele Kennlernspiele gespielt und es wurden die Zimmer eingeteilt. Am zweiten Tag ging es dann endlich mit der Forscherei richtig los!

Wir fuhren mit dem Bus zur Uni in Mainz, wo gibt es ein NatLab für Kinder gibt. Wir 21 Teilnehmer und Teilnehmerinnen wurden in kleine Gruppen aufgeteilt. Mit unseren Betreuern haben wir spannende Experimente gemacht, z.B. selber Farbe zum Malen hergestellt (Anmerkung: das Farbpigment unserer Gruppe ist leider im Trockenschrank verbrannt) oder T-Shirts mit Indigo gefärbt.

Am nächsten Morgen sind wir wieder  ins NatLab gefahren und haben weiter experimentiert. Da wir schon früher fertig waren als geplant, machten wir zum Schluss noch lustige „Showexperimente“ , z.B. haben wir mit Trockeneis eine „Hexenküche“ gezaubert oder mit Flüssigstickstoff  Blumen eingefroren die man dann gegen einen Tisch schlagen konnte, wo sie zersprungen sind, als wären sie aus Glas!

Am Nachmittag waren wir zuerst im Gutenberg-Museum, wo wir uns eine alte Druckpresse angeschaut haben. Anschließend konnten wir noch im „Gutenberg-Druckshop“  mit kleineren Nachbauten selber Bilder und Texte drucken.

Am nächsten Morgen sind wir noch zum ZDF gefahren, wo wir durch die Studios und den  „ZDF-Fernsehgarten“ geführt wurden.  Am Mittwochnachmittag sind wir alle wieder nach Hause gefahren.

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, ich fand es sehr lustig und ich habe viele neue Freunde gefunden, die aus ganz Deutschland kommen und auch so viel Spaß an Naturwissenschaften haben wie ich.

Zum Schluss bleibt mir nur noch zu sagen: Viele Grüße von den Mainzelmännchen!

 

Internationale Chemieolympiade

Die Internationale Chemie-Olympiade (IChO) ist ein Wettbewerb, in dem Schüler und Schülerinnen ihre Leistungen bei der Bearbeitung theoretischer und experimenteller Aufgaben aus dem Bereich der Chemie miteinander messen. Durch diese Wettbewerbe werden die internationalen Beziehungen auf dem Gebiet der Schulchemie gefördert. Darüber hinaus wird ein Vergleich von Aspekten des schulischen Wissens in den einzelnen Staaten ermöglicht. Die Internationale Chemie-Olympiade dient auch zur Knüpfung persönlicher Beziehungen zwischen angehenden Naturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern verschiedener Länder. Jeder Teilnehmerstaat entsendet eine Mannschaft, die aus maximal vier Schülerinnen und Schülern besteht. Deutschland beteiligt sich seit 1974 regelmäßig an diesem Wettbewerb.

 

Erfolgreiche Teilnehmer

2018 - 2019 Kariem Hermsmeier, Florian Kampf (2. Runde)
2017 - 2018

Sebastian Philip Harris (3. Runde)

2016 - 2017

Sebastian Philip Harris (2. Runde)

 

Chemie – die stimmt! (4 Runden)

„Chemie – die stimmt“ bietet Schülern und Schülerinnen der 8. bis 10. Klassenstufen einen Einstieg in die faszinierende Welt der Chemie.
Zum Beginn eines Schuljahres lädt die erste Runde mit altersgerechten Aufgabenstellungen zum Knobeln, Recherchieren und Experimentieren ein. Bereits auf der zweiten Ebene, den Landesrunden, können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen andere naturwissenschaftlich interessierte Schüler und Schülerinnen treffen und einen Einblick in aktuelle Themen der Chemie erhalten. In den länderübergreifenden Regionalrunden messen sich die Besten nicht nur in der Kategorie „Theorie“. Als angehende Experimentatoren haben sie auch die Gelegenheit, sich in Teams im Labor auszuprobieren. Die Besten unter den Besten werden schließlich zur bundesweiten Finalrunde nach Leipzig eingeladen.

 

Erfolgreiche Teilnehmer

2018 - 2019

Amber Fedzin, Steffen Begemann, Paula-Marie Müller, Nia Wehmeyer, Simon Windhorst, Eilsabeth Henrich, Kilian Jark

2015 - 2016 Ferdinand Jobusch, Jonas Werner (Landesrunde), Sebastian Philip Harris (Regionalrunde & Begabtenworkshop in Köln mit Erhalt eines Sonderpreises)

 

 

Bundesweiter Wettbewerb Physik

Ansprechpartner: Herr Schomaker

„Physiktalente fördern und fordern, das ist das Ziel des „Bundesweiten Wettbewerbs Physik“ für die Sekundarstufe I. Gleichzeitig möchten wir auch das Interesse für die Vielseitigkeit der Physik wecken und möglichst viele Schülerinnen und Schüler für diese Naturwissenschaft begeistern.

Über experimentell-anschauliche Problemstellungen möchten wir die Schülerinnen und Schüler dazu anregen, physikalische Gesetzmäßigkeiten in den Sachverhalten der drei Aufgaben zu erkennen oder problembezogen anzuwenden. Es sind ggf. Versuche zu planen, durchzuführen und auszuwerten, sowie sachbezogene Dokumentationen im Stile eines Protokolls zu erstellen.“
Quelle: Bundesweiter Wettbewerb Physik

Erfolgreiche Teilnehmer

Seit dem 2009 nimmt unsere Schule jährlich an diesem Wettbewerb teil. In den ersten Runden haben wir sehr viele Teilnehmer, da die Schülerinnen und Schüler aktiv an Physik-Clever-Kursen teilnehmen.

Die erfolgreichen Teilnehmer der Bundesrunde 2016

Teilnehmer der Bundesrunde

2019 (Jena) Steffen Begemann (2. Preis), Bjane Lehde
2018 (Freising) Steffen Begemann, Merle Donzelmann, Rika Buck und Finja Hilgemeier
2017 (Freising) Merle Donzelmann, Phil Wietelmann (je 3. Preis), Rika Buck und Finja Hilgemeier
2016 (Hamburg) Luisa Hartlage, Caitlin Hohmeier, Nico Lückemeier (je 3. Preis), Tamara Fenker, Sebastian-Philip Harris und Dennis Rehling
2015 (Stade) Dennis Rehling (2. Preis), Sebastian-Philip Harris, Nico Lückemeier (je Anerkennung)
2014 (Würzburg) Jonas und Niklas Hörnschemeyer (je 3. Preis)
2013 (Würzburg) Stefan Gräber (Anerkennung), Jonas und Niklas Hörnschemeyer
2012 (Jena) Niklas Hörnschemeyer (1. Preis), Jonas Hörnschemeyer
2011 (Jena) Niklas Hörnschemeyer (3. Preis), Jonas Hörnschemeyer (Anerkennung)
2010 (Stade) Niklas Hörnschemeyer

 

Teilnehmer der 2. Runde

Neben den erfolgreichen Teilnahmen an der Bundesrunde haben sich viele Schülerinnen und Schüler für die 2. Runde qualifiziert und erfolgreich daran teilgenommen.

2017 - 2018 Janne Eikenhorst, Denny Niedermowe, Lennart Ramm
2016 - 2017 Jan Mittelstedt, Moritz Gräber
2015 - 2016 Maxima von Behren, Carla Biebusch, Rika Buck, Merle Donzelmann, Annalena Grube, Finja Hilgemeier, Silas Knost
2014 - 2015 Annalena Grube, Tamara Fenker, Lotta Verbarg
2012 - 2013 Justin Hohmeier, Celine Langschmidt, Marek Schröer, Moritz Verbarg, Mona Wehbrink

 

IPHO - Internationale PhysikOlympiade

Ansprechpartner: Herr Schomaker

„Bei der internationalen PhysikOlympiade - kurz IPhO - messen Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Welt bei physikalischen Aufgaben ihre Leistungen miteinander.

Der Wettbewerb hat zum Ziel, die Fähigkeiten besonders interessierte und begabter Schülerinnen und Schüler im Fach Physik zu fördern und ihnen schon früh internationale wissenschaftliche Kontakte zu eröffnen.

Die fachlichen Anforderungen bei der IPhO orientieren sich an dem, was in der Schule gelehrt wird, gehen aber in der Regel über den Schulstoff hinaus.

Spaß am Bearbeiten physikalischer Probleme, sichere Beherrschung der notwendigen mathematischen Hilfsmittel und Erfahrung im Experimentieren sind wichtige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Abschneiden.

Viel wichtiger ist aber, sich frühzeitig mit Physikaufgaben zu beschäftigen, um ein Gespür für das richtige Herangehen an Olympiadeaufgaben zu entwickeln.“
Quelle: IPHO

Teilnehmer der Finalrunde (die 15 besten Teilnehmer der Bundesrunde)

2017 - 2018 (Bremerhaven) Sebastian-Philip Harris
Nico Heitmann

 

Siegerehrung der 49. Bundesrunde 2018 in Göttingen

Nico und Sebastian-Philip unter den 15 Preisträger der Bundesrunde im Februar 2018. Foto: iphogermany

Teilnehmer der Bundesrunde (ca. 50 besten Teilnehmer der 2. Runde)

2017 - 2018 (Göttingen) Sebastian-Philip Harris
Nico Heitmann (Sonderpreis: Teilnahme an der EUSO im März 2018)
2016 - 2017 (Greifswald) Sebastian-Philip Harris
2015 - 2016 (Göttingen) Sebastian-Philip Harris
2014 - 2015 (Hamburg) Stefan Gräber

 

Teilnehmer der 2. Runde

Neben den erfolgreichen Teilnahmen an der Bundesrunde haben sich Schüler für die 2. Runde qualifiziert und erfolgreich daran teilgenommen.

2019 - 2020 Bjane Lehde, Tim Zacharias
2018 - 2019 Jan Leonhard Fräger, Josephine Thais Engel, Mattis Fieseler, Luca Reckmann
2017 - 2018 Jan Leonhard Fräger
2016 - 2017 Dennis Rehling
2015 - 2016 Jonas und Niklas Hörnschemeyer, Dennis Rehling
2014 - 2015 Jonas und Niklas Hörnschemeyer, Tim Kriesten
2013 - 2014 Jan Holle, Jonas und Niklas Hörnschemeyer, Alexander Meyer
2012 - 2013 Hendrik Gräber, Nils Gülker, Jan Holle, Jonas und Niklas Hörnschemeyer, Alexander Meyer
2011 - 2012 Hendrik Gräber, Nils Gülker, Jan Holle, Jonas und Niklas Hörnschemeyer, Alexander Meyer, Luca Nolte
2010 - 2011 Nadine Fröhlich, Shari Wlecke