Soziales Lernen in großartiger Naturkulisse

17.09.2016

Soziales Lernen in großartiger Naturkulisse – so lautete der Schwerpunkt der Klassenfahrt der Klasse 8d. Den Rahmen hierfür bot eine fünftägige Kanutour, die die Gruppe gemeinsam mit ihren begleitenden Lehrkräften Angela Schwarze und Volker Schmidt vom 12. bis zum 16. September in den Unterspreewald führte. Fernab der gewohnten Zivilisation erledigten die Schülerinnen und Schüler alles, was sie zum Alltag benötigten, im Team und aus eigener Kraft. Hierzu zählten der Auf- und Abbau der Zelte, die Zubereitung der Mahlzeiten und natürlich die Fortbewegung auf dem Wasser. In mehreren Tagesetappen, die sich von anfangs rund 16 km auf zum Schluss über 30 km steigerten, folgten die jungen Abenteurer von der Spreewaldstadt Lübben bis ins märkische Beeskow den Fließen, d. h. den Armen des namensgebenden Flusses. Begleitet wurden sie dabei von traumhaftem Spätsommerwetter, so dass sich neben den sportlichen Herausforderungen reichlich Gelegenheiten boten, ins wohltuend kühle Nass einzutauchen. Letzteres geschah natürlich nicht immer ganz freiwillig...

Die folgenden Impressionen vermitteln eine Vorstellung vom Charakter der sehr gelungenen Fahrt.

Vom Winde verweht …

14.09.2016

... oder besser: in alle vier Himmelsrichtungen verstreut sind inzwischen die Schülerinnen und Schüler des jüngsten Abiturjahrgangs. Doch noch in den Sommerferien waren fünf junge Damen des Kunst-LKs tagelang in der Schule, um das Abi-Denkmal ihrer Stufe zu gestalten. Ganz im Sinne des Mottos: „Abiwood – the Abi goes to“, wurden zwei Wände in der Nähe des Oberstufenbüros mit einem Oscar, einer Filmrolle und einer Dirty Dancing-Silhouette bemalt. Diese zeitlich intensive Aufgabe übernahmen Kaja Kriesten, Eila Niermann, Dana Tieker, Famke Tielbürger und Lena Vullriede. Vielen Dank für das Engagement!

Abiturienten gehen baden

11.09.2016

Wenig überraschend als Erster im Teich: Philip K.

Um ein wenig die Werbetrommel für ihre erste Abifete zu rühren, erklärten die Schülerinnen und Schüler der Jgst. Q2 den vergangenen Freitag kurzerhand zum Motto-Tag: Ein „Tag am Strand“ sollte es sein, war doch für den Abend eine „Beachparty“ geplant.

Dass ein solcher Tag im Schulteich enden würde, war wohl von vornherein klar. Dass man vor dem Sprung ins kühle Nass in der Regel das Smartphone aus der Hosentasche nimmt, offenbar nicht…

PS: Keine Angst, Daniel, wir verraten nicht, wem dieses kleine Missgeschick passiert ist;)

Der Pinguin geht an die 5c

07.09.2016

So sehen Sieger aus: Die Klasse 5c nach ihrem Sieg beim Staffellauf.

Bei bestem Wetter und beinahe noch besserer Laune fand am vergangenen Freitag das Sportfest der 5. Klassen statt. Letzteres beschließt traditionell die erste Schulwoche der Neuen und endet stets mit einem Staffellauf, bei dem die beliebten Klassenmaskottchen erstritten werden.

Bevor es jedoch zu diesem Highlight kam, wurden zunächst die Klassenverbände aufgehoben und es wurde in bunt gemixten Teams ein Brenn- und ein Völkerballturnier ausgespielt. Im Anschluss daran wurden für den finalen Staffellauf noch einmal alle Kräfte mobilisiert. Die Führung wechselte ständig. Am Ende hatten die Sprinter der Klasse 5c die Nase vorn und somit das Recht, sich als Erstes zwischen Eisbär, Schweinchen, Pinguin und Zebra zu entscheiden. Jetzt warten wir mit Spannung auf die Taufe der Maskottchen…

Die Metamorphose des Lateinraums…

31.08.2016

Kurz vor den Sommerferien zeigten einige Lateinschülerinnen der Jgst. EF in beeindruckender Weise, dass Kunst und Latein nahe beieinanderliegen können. Im Rahmen eines mehrtägigen Projektes zur Neugestaltung des Lateinraums arbeiteten sie freiwillig mehrere Stunden pro Tag an dem mehr als zwei Meter hohen Wandmotiv „Thisbe“. Der Raum steht nun ganz im Zeichen der Verwandlungssagen – Metamorphosen – des antiken Dichters Ovid.

Das mehr als 2000 Jahre alte literarische Werk Ovids wirkt durch das Wandbild zum Greifen nahe und erzählt die tragische Geschichte von „Pyramus und Thisbe“, einem Liebespaar, das sich aufgrund der Feindschaft seiner Eltern nicht sehen darf und nur durch den Spalt in einer Wand zwischen den beiden Häusern miteinander sprechen kann. Als Vorlage für die Wandgestaltung diente das Gemälde des britischen Malers John William Waterhouse von 1909, welches durch eigene Ideen und Verfeinerungen der Schülerinnen zu einem detailreichen Kunstwerk mit ganz individueller Note wurde.

Lernen kann man lernen!

28.08.2016

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

wie schon in der Vergangenheit bieten wir auch zu Beginn des aktuellen Schuljahres wieder einige spezielle Kurse zum "Lernen lernen" an. Sie werden jeweils freitags in der 7. und 8. Stunde (13:30 - 14:50 Uhr) in Raum E-201 stattfinden und sind natürlich kostenlos.

Interessenten melden sich bitte ausschließlich via Mail unter: b.koehler@gymnasium-rahden.de an. Anmeldeschluss ist jeweils der Mittwoch vor dem Termin des ausgewählten Angebotes. Los geht's bereits am kommenden Freitag:

Was? Workshop zum Thema: Wie organisiere ich mich richtig?
Inhalte? ● Wie sollte der heimische Arbeitsplatz aussehen?
● Wie gehe ich mit meinen Hausaufgaben um?
● Wie bereite ich mich gezielt auf eine Klassenarbeit vor?
● "Zeitdiebe" erkennen und vertreiben

Dieser Workshop ist besonders für die Schüler/-innen der Jahrgangsstufen 6 und 7 geeignet.
Wann und wo? 02.09.2016 von 13:30 - 14:50 Uhr in Raum E-201

Einen Überblick über alle weiteren geplanten Veranstaltungen im I. Quartal erhaltet ihr / erhalten Sie hier.

Sonniger Start ins neue Schuljahr

26.08.2016

Bei hochsommerlichen Temperaturen wurden am Mittwoch 98 neue Fünftklässler an unserer Schule eingeschult. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst, der von den sechsten Klassen sehr ansprechend gestaltet worden war, ging es in der Aula mit Musik und einem bunten Programm weiter. Die Klassenband der Jahrgangsstufe 6 spielte flotte Rhythmen, die 6d trug selbstverfasste Gedichte vor und die 8e überzeugte mit einer fetzigen Sport-Choreographie. Schulleiterin Ingrid v. Mitzlaff hieß alle Neuen herzlich willkommen und wünschte ihnen, dass in ihren Klassen gute Klassengemeinschaften entstehen, in denen sich jede und jeder auf die anderen verlassen kann.

Danach ging es mit den Klassenleitungsteams in die Klassenräume, später wurde das Schulgebäude erkundet und es wurden Klassenfotos geschossen.

In der Stufenversammlung der Einführungsphase wurden 32 neue Schulmitglieder begrüßt. Sie sind vor allem von den benachbarten Realschulen zu uns gekommen.

Am letzten Schultag der ersten Woche wurde dann schon wieder fotografiert. Dieses Mal versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler nebst Lehrerkollegium zum Schulfoto auf dem Pausenhof. Anschließend wurde in großer Runde draußen gemeinsam gefrühstückt. Aus Anlass unseres zwanzigjährigen Jubiläums gab es im vergangenen Jahr erstmals ein Schulfrühstück und weil es allen gut gefallen hat, haben die Streitschlichter die Idee in diesem Jahr wieder aufgegriffen. Wer weiß, vielleicht wird ja noch eine richtige Tradition daraus...

„Karawanenkinder“ begeistern Publikum

23.08.2016

Theater-AG der Jahrgangsstufe 5 entführt Zuschauer auf eine abenteuerliche Reise durchs ferne Morgenland

Da ist's um den armen Ali geschehen: Der junge Handelsreisende wird Opfer einer Entführung.

Kurz vor den großen Ferien war es endlich soweit: Die Aufführung der „Karawanenkinder“ stand an. Monatelang hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Theater-AG der Jahrgangsstufe 5 mit ihrem Regisseur Michael Streich für das Stück geprobt. Sie hatten Texte auswendig gelernt, am Bühnenbild gezimmert, an der Kostümierung gefeilt und nach geeigneten Requisiten Ausschau gehalten. Nun folgte der Lohn für all die harte Arbeit: Drei gut besuchte Vorstellungen, ein begeistertes Publikum und viel Applaus entschädigten die jungen Mimen für die schweißtreibende Zeit der Vorbereitung.

Im Mittelpunkt der etwa 40-minütigen Komödie, in der eine Karawane von Kaufleuten Opfer eines nächtlichen Überfalls wurde, standen der junge Ali und seine Freundin Suleika. Während Ali von den Räubern verschleppt wurde, oblag es der mutigen Sulaika, diesen wieder aus den Händen der Entführer zu befreien. Da ein kleines Mädchen eine solche Heldentat unmöglich allein vollbringen kann, bediente es sich dabei – wie sollte es im Orient auch anders sein – der Hilfe eines Flaschengeistes. Dessen List führte letztlich dazu, dass Ali den Ganoven entkommen und die Freunde wieder vereint werden konnten.

Das Ensemble bedankt sich bei allen, die zum Gelingen des Stückes beigetragen haben, insbesondere bei Herrn Smiatek für die Gestaltung des Bühnenbildes und bei Herrn Kämmerling für dessen leidenschaftlichen Einsatz in einer Fechtszene.

Staunende Anerkennung für junge Experten

18.08.2016

Es gibt überall spannende Themen, man muss nur mit offenen Augen durch die Welt gehen.

Ein halbes Jahr lang haben Nia, Naemi, Tabea, Viola, Salomé, Simon und Lennart im Expertenprojekt der Jahrgangsstufe 6 zu selbstgewählten Themen geforscht und gearbeitet. Am Ende des Schuljahres präsentierten sie dann ihren Mitschülern, interessierten Oberstufenschülern sowie Eltern und Lehrern ihre Ergebnisse.

Im Rahmen einer hochinteressanten "Expertentagung" in der Aula gelang es Salomé sofort, das Publikum mit ihrem Vortrag über die Ereignisse von Nine Eleven – den Terroranschlägen vom 11. September 2001 – zu fesseln. Anschließend stellte Tabea auf sehr einfühlsame Weise die jüngste Friedensnobelpreisträgerin, die Pakistani Malala Yousafzai, vor. Spannend wurde es bei Simon, der erläuterte, was es mit dem Geheimbund der Illuminaten auf sich hat. Nia brachte Farbe ins Spiel, indem sie der Zuhörerschaft das weitgehend unbekannte Phänomen der „Tetrachromatie“ vorstellte. Letzteres zeichnet sich dafür verantwortlich, dass manche Frauen die Welt ein klein wenig bunter sehen als die übrigen Erdenbürger. Naemi räumte mit teilweise unglaublichen Vorurteilen gegenüber Menschen mit Albinismus auf und Viola teilte mit den Anwesenden ihre grenzenlose Begeisterung für Pferde. Den Schlusspunkt setzte Lennart, der sicher nicht nur bei den Jungs Träume weckte, als er von der Automobilmarke mit den vier Ringen und seiner Faszination für den Audi r8 berichtete.

Am Ende der Expertentagung stand fest: Das Gefühl des Stolzes auf die eigene Leistung und die staunende Anerkennung von Seiten des Auditoriums waren alle Mühen wert!

Schülerinnen und Schüler der Jgst. Q1 besuchen Ausbildungs- und Studieninformationsmesse in Bielefeld

13.07.2016

Oder vielleicht doch Pharmazie studieren? Das Arbeitsoutfit hat jedenfalls was:)

Architektur oder Archäologie? Betriebs- oder doch lieber Pferdewirtschaft? Das Ausbildungs- und Studienplatzangebot in Deutschland ist in den vergangenen Jahrzehnten immer weiter ausgebaut und ausdifferenziert worden, sodass den Schülerinnen und Schülern heute Möglichkeiten offenstehen, von denen vormalige Generationen nicht einmal zu träumen wagten. Gleichzeitig fühlen sich jedoch viele junge Menschen von der Vielzahl beruflicher Optionen überfordert. Was tun?

Das Zauberwort lautet: Information. Und davon gab es auf der vocatium in Bielefeld reichlich, standen den Besuchern doch Vertreter von über 80 regionalen Unternehmen, Institutionen, Hoch- und Fachhochschulen bereitwillig Rede und Antwort. Was die Messe darüber hinaus von vergleichbaren Angeboten unterscheidet: Um die Jugendlichen möglichst zielgerichtet beraten zu können, besteht im Vorfeld der Veranstaltung die Möglichkeit, bis zu vier individuelle Gesprächstermine mit verschiedenen Ausstellern zu vereinbaren. Ein Angebot, das von den ca. 30 Rahdener Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur sehr gut angenommen, sondern auch als sehr gewinnbringend betrachtet wurde. Nicht zuletzt dieses "Extra" war es, das die Schülerinnen und Schüler auf der Rückfahrt zu dem Schluss gelangen ließ, dass sich auch der nunmehr bereits sechste Besuch auf der vocatium gelohnt habe.

Französisch lernen – ausgezeichnet!

10.07.2016

37 Schülerinnen und Schüler des Rahdener Gymnasiums erhalten Sprachdiplom

Kurz vor den Sommerferien konnten 37 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Rahden ihr Sprachdiplom DELF entgegennehmen. Mit dieser Auszeichnung (Diplôme d'Etudes en Langue Française) bescheinigt das französische Schulministerium den Schülerinnen und Schülern ihre Fähigkeiten, sich in der französischen Sprache zu verständigen. Die Prüfungen werden auf vier unterschiedlichen Niveaus durchgeführt. Neben schriftlichen Aufgaben Anfang des Jahres im Rahdener Gymnasium mussten sich die Gymnasiasten dazu auch einer mündlichen Prüfung unterziehen. Dafür trafen sie sich in diesem Jahr in Spenge.
Wie die anderen Schülerinnen und Schüler war Denise Pape aus der 7. Jahrgangsstufe bei den Gesprächen mit den Beauftragten des Institut français aufgefordert, Dinge des täglichen Lebens auf Französisch zu besprechen: „Ich sollte an einer französischen Schule in der Kantine essen und alles Nötige mit dem Sekretariat klären.“
Für Linda Röhling aus der Klasse 8 sorgten die Aufgaben und Gespräche mit den Franzosen für keine großen Überraschungen mehr: Sie war schon zum zweiten Mal dabei. „Es hat wieder Spaß gemacht“, meint sie rückblickend. „Schön, dass es gut geklappt hat.“
Für die Schülerinnen und Schüler haben sich die Anstrengungen gelohnt: Schwarz auf Weiß können sie nun mit einer offiziellen Urkunde des französischen Staates ihre Sprachkenntnisse nachweisen. Gerade bei Bewerbungen ist das sicher kein Nachteil – gleichzeitig aber auch ein Beleg für die erfolgreiche Sprachvermittlung am Rahdener Gymnasium.

Früh übt sich…

09.07.2016

Klasse 9b gestaltet "MINT-Vormittag" im Kindergarten

Bitte nicht stören! Ein konzentrierter Nachwuchsforscher bei der Arbeit:)

Einen Vormittag der besonderen Art erlebten jüngst zwei Gruppen des Ev. Kindergartens Sonnenstrahl. Am Montag, den 04.07.2016, war die Klasse 9b des benachbarten Gymnasiums zu Gast und hatte gleich eine ganze Reihe naturwissenschaftlicher Experimente mitgebracht. Es galt, Antworten zu finden auf Fragen wie: „Kann man mit Sonnenstrahlen Tee kochen?“, „Wie viele Wassertropfen passen auf eine 5 Cent-Münze?“ oder „Wie funktionieren optische Täuschungen?“.

Da die Kleinen bei den verschiedenen Versuchen (fast) alles selbst ausprobieren konnten, war es ihnen möglich, so manch faszinierendes Phänomen der Natur genau zu beobachten und zu verstehen. Die Gymnasiasten, die die oftmals sehr pfiffigen Experimente zuvor im Unterricht konzipiert hatten, leiteten die Kindergartenkinder an und unterstützten sie dort, wo es nötig war.

Den Abschluss des gelungenen Vormittags bildete ein gemeinsames Teetrinken aller Beteiligten mit Tee aus dem Solarkocher sowie das bekannte Cola-Mentos-Experiment mit haushoher Fontäne. Ein besonderer Dank gebührt der Leiterin des Kindergartens, Frau Kaspelherr, und ihren Kolleginnen, die den Schülerinnen (die Klasse 9b besteht ausschließlich aus Mädchen) nicht nur mit Rat und Tat zur Seite standen, sondern zwischendurch auch noch für eine Stärkung sorgten.

„Chemie – die stimmt!“ – Deutschlandfinale mit Rahdener Beteiligung

08.07.2016

In der zweiten Juniwoche trafen sich alle Schülerinnen und Schüler, die sich über die Landesrunden des „Chemie – die stimmt!“-Wettbewerbs qualifiziert hatten, in der alten Dom- und Universitätsstadt Merseburg zur Bundesrunde. Mit Sebastian-Philip Harris (EF), der als Zweitbester NRWs im Frühjahr dieses Jahres das Ticket gelöst hatte, war auch das Gymnasium Rahden vertreten.

In der viertägigen Finalrunde mussten die Teilnehmer/-innen sowohl ihre theoretischen als auch ihre praktischen Kenntnisse im Prüfungsmodus zeigen. Daneben blieb aber auch noch Zeit, um Kontakte zu knüpfen, die örtlichen Sehenswürdigkeiten und die Universität kennenzulernen oder einfach mal nur durchzuschnaufen.

Am Ende belegte Sebastian mit seiner Gruppe einen hervorragenden 2. Platz. Des Weiteren erhielt er für den zeitgleich laufenden IChO-Wettbewerb (Internationale Chemieolympiade) einen Buchpreis für seine besonders guten Leistungen in der 2. Runde. Wir gratulieren ganz herzlich!

Rahdener Robotik-Teams räumen kräftig ab

06.07.2016

Erneute Qualifikation für das Weltfinale der World Robot Olympiad (WRO) in Neu-Delhi krönt überaus erfolgreiche Robotik-Saison

Unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Johanna Wanka (Bundesministerin für Bildung und Forschung) fand am 17.06. und 18.06.2016 das Deutschlandfinale der World Robot Olympiad (WRO) in Ludwigshafen statt. Insgesamt nahmen 74 Teams aus unterschiedlichen Wettbewerbskategorien an dem großen Finale teil. Eines davon war das Football-Team des Gymnasiums Rahden. Der Einzug in das Deutschlandfinale war die Belohnung für die Arbeit der vergangenen Monate. Die Schüler hatten ihre Roboter geplant, gebaut, programmiert und ständig weiterentwickelt. „Die Vorbereitung auf das Finale war sehr interessant und hat viel Spaß gemacht, auch wenn es kurz vor dem Wettbewerb häufig bis tief in die Nacht ging!", so Mattis und Luca einstimmig. In Ludwigshafen mussten die Roboter gegen Konkurrenz aus dem gesamten Bundesgebiet antreten. Wie beim normalen Fußball gewinnt auch beim Roboter-Fußball die Mannschaft, die die meisten Tore erzielt hat. Nach insgesamt sieben mitreißenden Spielen belegten die Rahdener den 2. Platz und qualifizierten sich damit für das Weltfinale, das vom 25. - 27. November 2016 in Neu-Delhi, Indien, stattfinden wird.

Nur eine Woche später, am 25.06.2016, musste ein achtköpfiges Mädchenteam unserer Schule in Mülheim an der Ruhr beim Finale des zdi-Wettbewerbs antreten. Die Mädchen zeigten hier eine Aufführung ihrer selbsterdachten Roboter-Choreografie zum Thema „Wege ins Studium und in den Beruf“ (vgl. Homepage-Beitrag vom 09.06.). Nach der Hälfte des Wettbewerbs lagen Sie punktgleich mit zwei weiteren Teams auf dem ersten Platz, am Ende reichte es dann zum Bronze-Rang.

Und als ob all das noch nicht genug wäre, fand vom 30.06. bis zum 04.07. auf dem Messegelände in Leipzig auch noch das 20. Weltfinale des RoboCups statt – natürlich mit Rahdener Beteiligung! Wir waren mit einem Team in der Kategorie „Soccer Light Weight League Secondary“ vertreten. Ausgespielt wurden dabei gleich zwei Weltmeistertitel: der im Einzelwettbewerb, bei dem im Fußballspiel „zwei gegen zwei“ der Sieger ermittelt wurde, und der für "Superteams". 

Bei den Superteams spielen die Roboter von drei bis vier Nationen in einer Mannschaft zusammen, wobei jede Mannschaft fünf Roboter für ein Spiel aufstellen darf. Die vier Wettbewerbstage verliefen hochgradig spannend. Im Superteam-Wettbewerb bildeten die Rahdener zusammen mit Macau und Australien ein sehr starkes Team. Am Ende belegten die Nachwuchsprogrammierer aus Rahden einen sehr guten achten Platz in der Einzelwertung und wurden im Superteam-Wettbewerb sogar Weltmeister!

Vielen Dank an die Firma HARTING, ohne deren Unterstützung die vielen Fahrten in der abgelaufenen Robotik-Saison nicht möglich gewesen wären, und an die Firma Kolbus für die Roboter-Räder.

Mit dem Känguru weit gesprungen

05.07.2016

Die Preisträger des Känguruwettbewerbs 2016

Insgesamt 560 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Rahden stellten sich in diesem Jahr den Herausforderungen des weltweit ausgetragenen Känguru-Wettbewerbs. Neben der mathematischen Herausforderung lockt vor allem das allseits beliebte pfiffige Geduldspiel, das jeder Teilnehmer neben einer Urkunde bekommt. In diesem Jahr gab es ein kleines Tantrix-Spiel, mit dem so manche Klasse eine Mathestunde verbrachte.

Die Besten der Schule konnten nun weitere attraktive Preise, zumeist Knobel- und Gesellschaftsspiele, in Empfang nehmen.

Über einen hervorragenden ersten Preis freuten sich Gesa Hegerfeld (5d), Jan Leonhard Fräger (9c) und Nico Heitmann (EF).

Auch die weiteren Preisträger können sehr stolz auf ihre Leistung sein:
Einen zweiten Preis erreichten Jasper Drees (5d), Simon Luca Windhorst (6a), Malin Wegehöft (6b), Mathis Buschmann (6d), Nia Wehmeyer (6d), Eric Hattendorf (9c) und Rico Geraedts (EF). Einen dritten Preis erlangten Dustin Haarmeyer (5a), Henrik Steenkamp (5b), Hannah Kurth (5c), Yannis Ah Loy (6b), Lars Bollhorst (6b), Finja Hilgemeier (6b), Mara Sandmann (6b), Jannis Mattlage (6e), Jonas Hartmeier (7d), Malte Hegerfeld (7d), Mika Möller (7d) und Torben Donzelmann (9e).

News-Archiv

Ältere Nachrichten aus dem Schulalltag finden Sie in unserem Archiv.